educheck-Ranking Die besten Hochschulen für ein digitales Studium zu Corona-Zeiten. Jetzt Kostenlos ausprobieren

Jura Studium

Rechtswissenschaften studieren

Was ist Jura und worum geht’s im Jura Studium?

Das Jura Studium bezeichnet das Studium der Rechtswissenschaften. Dieses Studium vermittelt dir die gesetzlichen Grundlagen in Bereichen wie Öffentliches Recht oder Privatrecht und vielen weiteren.

Wie lange dauert ein Jura Studium?

Das Jura Studium dauert zwischen sechs und zehn Semestern. Dia Dauer ist abhängig vom Abschluss.

Was kostet ein Jura Studium?

Das Studium kannst du sowohl an einer staatlichen als auch an einer privaten Hochschule absolvieren, daher liegen die Preise pro Semester zwischen 250 € und 6.450 €.

Welche Zulassungsvoraussetzungen gelten für Jura?

Um Jura studieren zu können, benötigst du die Allgemeine oder Fachgebundene Hochschulreife. Teilweise gilt ein Numerus clausus zwischen 1,5 und 2,5. An manchen Hochschulen kannst du das Studium jedoch auch ohne Zulassungsbeschränkungen beginnen.

Wo kann ich Jura studieren?

Jura kannst du an über 50 Hochschulen in Deutschland studieren.

Welchen Abschluss habe ich nach dem Jura Studium?

Du hast die Möglichkeit, einen Abschluss als Jurist:in oder Volljurist:in zu absolvieren, indem du das erste und zweite Staatsexamen abschließt. Oder du entscheidest dich für einen Bachelor und Master of Laws.

Was bringt mir ein Jura Studium?

Mit einem Jura Studium kannst du vielen unterschiedlichen Berufen nachgehen. Als Volljurist:in hast du die Möglichkeit, als Rechtsanwalt oder Richter tätig zu werden. Als Jurist:in oder Bachelor und Master of Laws kannst du in der Wirtschaft arbeiten.

Wer bietet das Jura Studium an?

Sowohl staatliche als auch private Hochschulen bieten ein Studium im Bereich der Rechtswissenschaften an.

Gibt es ähnliche Studiengänge wie Jura?

Neben dem Jura Studium gibt es noch viele weitere Möglichkeiten, innerhalb der Gesellschaft für den Staat tätig zu werden. Lerne sie hier kennen.

Was ist Jura überhaupt?

Das Jura Studium zählt neben dem des Maschinenbaus und der Medizin zu den anspruchsvollsten Studiengängen, die du an deutschen Hochschulen belegen kannst. Was wird mit dem Begriff Jura eigentlich beschrieben? Kurz gesagt, ist Jura der Begriff für die Rechtswissenschaft.

Ablauf des Jura Studiums

Die Hauptunterteilung des Studiums erfolgt in Grundstudium und Hauptstudium. Im Grundstudium belegst du die Grundlagenfächer Rechtsgeschichte, Rechtssoziologie, Rechtsphilosophie und Methodenlehre. Du lernst außerdem das Bürgerliche Gesetzbuch, das Handelsgesetzbuch, die Zivilprozessordnung und noch viele weitere Gesetzestexte kennen. Hier spricht man von den sogenannten Pflichtfächern. Nach Absolvierung des Grundstudiums, also nach ungefähr drei Semestern, musst du eine Prüfung ablegen. In der hier gemeinten Zwischenprüfung legst du einen Nachweis über deine erbrachten Studienleistungen innerhalb des Grundstudiums ab. Welche Leistungen im Einzelnen erbracht werden müssen, legt die Prüfungsordnung der jeweiligen universitären Fakultät fest. Die bestandene Prüfung ist Voraussetzung, damit du im Hauptstudium weiterstudieren kannst. Das Hauptstudium dauert zusätzlich fünf Semester und baut auf dem Grundstudium auf. Alle Inhalte werden hier weiter vertieft, so dass du einen detaillierten Einblick beispielsweise in das Strafrecht bekommst. Außerdem sollst du dich in diesem Teil des Studiums spezialisieren. Dabei stehen dir, neben den klassischen und bereits bekannten Inhalten, weitere Bereiche wie Medienrecht oder Sportrecht zur Auswahl. Im neunten und zehnten Semester hast du dann die Möglichkeit, sofern du vorher alle Prüfungen erfolgreich abgeschlossen hast, dich auf das erste Staatsexamen vorzubereiten. Hierfür besuchst du ein Repetitorium, welches die nötigen Inhalte wiederholt und vertieft. Mit erfolgreichem Bestehen des ersten Staatsexamens erhältst du den Titel „Jurist“ oder „Juristin“. Das erst Staatsexamen besteht zunächst aus einer universitären Prüfung, in der deine Kenntnisse in deinem Schwerpunktbereich abgefragt werden. Diese Prüfung macht 30 % der Note aus. Die anderen 70 % werden in der staatlichen Pflichtfachprüfung am Oberlandesgericht geprüft. Im Pflichtfachprüfungsteil schreibst du drei Aufsichtsarbeiten im Bereich des bürgerlichen Rechts (Zivilrecht), zwei im Bereich des öffentlichen Rechts und eine im Bereich des Strafrechts. Während des gesamten Studiums kommt es zu Klausurphasen, welche im Jurabereich oft als „Klausurmarathon“ bezeichnet werden. In diesem Zeitraum absolvierst du schriftliche Überprüfungen in Form von Klausuren oder Abgaben in Form von schriftlichen Rechtsgutachten (Hausarbeiten), in welchen du konkrete Fälle untersuchst.

In regelmäßigen Abständen werden zusätzlich mündliche Abfragen durchgeführt, um dich und dein Wissen zu testen. Im Anschluss an das erste Staatsexamen folgt ein zweijähriges Referendariat und abschließend das zweite Staatsexamen. Sobald du das zweite Staatsexamen bestehst, darfst du dich Volljurist oder Volljuristin nennen. Solltest du jedoch von Anfang an sicher sein, dass du nicht am Gericht arbeiten möchtest, kannst du dich anstelle des Studiums zum Staatsexamen auch für einen Bachelor bzw. Masterabschluss of Laws entscheiden. In diesem Bereich lernst du die gleichen Inhalte, bist jedoch am Ende deines Studiums nicht berechtigt, am Gericht als Anwalt oder Richter aufzutreten. Du kannst stattdessen in Unternehmen für Rechtsberatung und Vertragsüberprüfung einsteigen.

Inhalte des Jura Studiums

Während des Studiums erhältst du einen Einblick in viele unterschiedliche Bereiche der Rechtswissenschaft. Als Grundlage hierfür dienen die Kurse zur Rechtsgeschichte, zur Rechtsphilosophie und zur Rechtssoziologie. Die Rechtsgeschichte beschäftigt sich mit der historischen Entwicklung der unterschiedlichen Rechtssysteme. Die Rechtsphilosophie handelt vom unterschiedlichen Verständnis und der allgemeinen Bedeutung des Rechts. In der Rechtssoziologie untersuchst du beispielsweise die Willensbildung der juristischen Gesellschaft, also das juristische Denken hinsichtlich der sozialen Strukturen. Du lernst außerdem die wichtigsten Rechtsgebiete kennen, darunter fallen das Öffentliche Recht, das Zivilrecht und das Strafrecht. Im Öffentlichen Recht werden die Sachverhalte zwischen Privatpersonen und öffentlichen Verwaltungsträgern geregelt, während im Bürgerlichen Recht die Rechte zwischen Privatpersonen festgehalten werden. Das Strafrecht hingegen beinhaltet die Rechtsnormen für Straftaten innerhalb des Landes. Neben den drei wichtigsten Rechtsbereichen gibt es außerdem weitere Rechtsbereiche, welche du innerhalb deines Studiums kennenlernen kannst. Dazu gehört zum Beispiel das Handelsrecht, welches das Recht von Kaufleuten festlegt. Oder aber das Arbeits- und Sozialrecht, in welchem Arbeitsverhältnisse und Ähnliches geregelt sind. Du lernst auch das Steuerrecht, das Erbrecht oder das Familienrecht kennen. Diese kleineren Rechtsgebiete sind jedoch abhängig vom Standort, an welchem du studierst. Nicht jede Universität biete jedes Rechtsgebiet zur Vertiefung an.

Wie lange dauert ein Jura Studium?

Als Regelstudienzeit gelten für ein Jura Studium vier Jahre und sechs Monate. Dies entspricht 9 Semestern. Allerdings lassen sich viele angehende Juristen etwas mehr Zeit, im Schnitt 10 Semester, bevor sie ihr erstes Staatsexamen ablegen. Als Jurist kannst du dann in das zweijährige Referendariat einsteigen und im Anschluss daran dein zweites Staatsexamen ablegen. Nach ungefähr sieben Jahren bist du dann Volljurist. Durch die anspruchsvollen Prüfungen und besonders durch die Vorbereitung auf die zwei Staatsexamen kann es zu Verlängerungen des Studiums kommen. Im Verlauf des Studiums kannst du zusätzlich Praktika einbauen oder sogar ein Auslandssemester einfügen. Auch durch solche Extraleistungen kann es zu Verlängerungen der Studienzeit kommen. Darüber hinaus hast du die Möglichkeit, ein Bachelor- und Masterstudium zu absolvieren. Diese erstrecken sich zusammen über 10 Semester – sechs Semester Bachelor und vier Semester Master. Auch in diesem Modell kann es zu Verlängerungen durch Praktika oder Auslandssemester kommen.

Was kostet ein Jura Studium?

Das Jura Studium kann etwas kosten, muss es aber nicht, denn sowohl staatliche Hochschulen als auch private bieten Studiengänge in den Rechtswissenschaften an. Die Gebühren für ein Jura Studium liegen deshalb zwischen 250 € und 6.450 € pro Semester. Zusätzlich solltest du dir die grundlegenden Gesetzesbücher anschaffen, was Extrakosten verursacht.

Nachstehend findest du die Preise einiger Anbieter, damit du dir ein Bild machen kannst.

Welche Voraussetzungen gelten fürs Jura Studium?

Das Abitur, sowohl allgemeinbildend als auch fachgebunden, mit einem guten Durschnitt ist Voraussetzung, um zum Studium an einer Universität zugelassen zu werden. Denn viele Hochschulen erheben einen Numerus clausus, der meist zwischen 1,5 und 2,5 liegt.

Persönliche Voraussetzungen

Neben den fachlichen Anforderungen solltest du auch eine gehörige Portion an persönlicher Eignung mitbringen. Abstraktes und logisches Denken ist für einen Juristen bzw. eine Juristin eine der wichtigsten Eigenschaften. Aber auch soziale Kompetenz, Empathie, Beharrlichkeit und Durchhaltevermögen sind Eigenschaften, die ausdauernden Jurastudierenden und späteren Juristen zum Erfolg verhelfen können. So sollte sich jede:r angehende Jurastudent:in die Frage stellen, ob er oder sie die persönliche Eignung mitbringt, sich z. B. in oft langwierigen Auseinandersetzungen mit der gegnerischen Partei vor Gericht zu behaupten.

Wo kann ich Jura studieren?

Bei der Wahl deines Studienstandortes hast du in Deutschland für Jura viele Möglichkeiten, denn fast jede große Universität hat einen Rechtswissenschaftenbereich. Du kannst sowohl in großen Städten wie Berlin oder München studieren oder aber in kleineren Städten wie Marburg und Konstanz. Vor deiner Standortwahl solltest du dir auf jeden Fall Gedanken darüber machen, was du mit dem Jura Studium anfangen möchtest und welcher Bereich bzw. Schwerpunkt dich am meisten anspricht, denn nicht an jeder Hochschule kannst du alle Rechtsbereiche vertiefen.

Wo unsere Partner das Jura Studium anbieten, kannst du der folgenden Tabelle entnehmen.

Welchen Abschluss habe ich nach dem Jura Studium?

Mit einem erfolgreich abgeschlossenen Studium kannst du mehrere Abschlüsse erzielen, abhängig davon, wo du studiert hast. Einige Jura Studiengänge schließt du ab, in dem du ein Staatsexamen ablegst; dann bist du Jurist bzw. Juristin. Nach dem zweiten Staatsexamen darfst du dich dann Volljurist oder Volljuristin nennen.

Es gibt jedoch auch Hochschulen, an denen du einen Bachelor of Laws oder einen Master of Laws absolvierst. Diese zwei Abschlüsse eignen sich nicht, um später vor Gericht tätig zu werden, aber berechtigen dich zu Tätigkeiten in Unternehmen, Organisationen oder bei Banken.

Warum Jura studieren?

Die Berufschancen und das damit verbundene Gehalt im Anschluss an das Jura Studium sind ein gutes Argument dafür, sich diesem Fachbereich zu widmen. Der Großteil der zukünftigen Berufe und Stellen, die du dir damit eröffnest, werden auch in der Zukunft benötigt werden und sind kaum beispielweise vom Stellenabbau aufgrund von Digitalisierungsmaßnahmen betroffen. Außerdem ist das Einstiegsgehalt bei den meisten Berufen im Rechtswissenschaftsbereich ein ausschlaggebendes Argument. Die Einstiegsgehälter reichen von 3.400 € bis hin zu fast 5.500 €, abhängig von der Branche. Wenige Absolventen aus anderen Bereichen erhalten direkt zu Beginn und ohne tatsächliche Berufserfahrung ein solches Gehalt.

Wo arbeite ich als Jurist bzw. Juristin?

Als Jurist bzw. Juristin hast du nach deinem Studium viele Jobmöglichkeiten. Mit deinem ersten Staatsexamen oder aber mit einem Bachelor bzw. Master of Laws kannst du in unterschiedlichen Bereichen tätig werden. Du hast die Möglichkeit in der öffentlichen Verwaltung, zum Beispiel im gehobenen Dienst, tätig zu werden. Mit einer Vertiefung im Steuerrecht kannst du außerdem bei einer Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungskanzlei angestellt werden. Hierfür benötigst du nach deinem Studium jedoch noch weitere Prüfungen. Bei Verbänden und Organisationen kannst du als rechtliche Beratung tätig werden, um Rechtsverletzungen vorzubeugen. Im Bank- und Versicherungswesen prüfst du die Kreditwürdigkeit von Personen oder aber Verträge hinsichtlich eines Schadenfalls. Genauso kannst du in Handelsunternehmen tätig werden, bei denen du Verträge prüfst und verhandelst.

Nach dem Bestehen deines zweiten Staatsexamens darfst du offiziell am Gericht auftreten. Hier werden Berufe wie Richter oder Staatsanwalt interessant. Solltest du dich für den Richterberuf interessieren, muss dir klar sein, dass du die letzte Instanz bist, die eine Person zum Beispiel ins Gefängnis bringen kann. Die Staatsanwaltschaft hingegen äußert vor Gericht ihr Anliegen, welches sich auf das öffentliche Interesse bezieht, und ist daher die Vertretung des Staates. Als Rechtsanwalt kommen private Mandanten, also Privatpersonen oder Unternehmen, auf dich zu und du sollst sie in ihrem Interesse vertreten.

Als Volljurist und Volljuristin hast du außerdem die Möglichkeit, als Notar zu arbeiten. Notare beurkunden Eheverträge, Hauskäufe oder andere vertragliche Vereinbarungen.

Wer bietet das Jura Studium an?

Das Jura Studium wird von vielen Hochschulen in Deutschland angeboten. Sowohl staatliche Institutionen als auch private Hochschulen bieten ein Studium im rechtswissenschaftlichen Bereich an. In Deutschland findest du über 50 Hochschulen bzw. Universitäten, die ein Jura Studium anbieten. An einigen dieser Hochschulen ist es möglich, berufsbegleitend zu studieren, allerdings lediglich im Master of Laws. Das Bachelorstudium und das Staatsexamen sind nur als Vollzeitstudium vorgesehen.

Ähnliche Studiengänge wie Jura

Wenn das Rechtssystem dich interessiert, du jedoch unsicher bist, ob ein Jura Studium tatsächlich das richtige für dich ist, könnten die untenstehenden Alternativen etwas für dich sein.