Anbieter-Registrierung geöffnet: Bildungsanbieter können ab sofort ihre Kurse, Ausbildungen und Studiengänge bei educheck zeigen. Alle Infos hier

Forensik Studium

Kriminaltechnik studieren

© tilialucida; Adobe Stock

Was ist Forensik?

Forensik beschreibt die Untersuchung von kriminellen Sachverhalten. Im Forensik Studium lernst du analytische und technische Grundlagen kennen, wodurch du die Ermittlungen bei Straftaten unterstützen kannst.

Wie lange dauert das Forensik Studium?

Das Forensik Studium dauert laut Regelstudienzeit acht bis zehn Semester, davon sind sechs Semester Bachelor– und 2 bis 4 Semester fürs Masterstudium vorgesehen.

Was kostet ein Forensik Studium?

Die Kosten für das Studium können variieren und sind abhängig von deiner Hochschulwahl. Die Preise pro Semester liegen zwischen 287€ bis 3.900€.

Welche Zulassungsvoraussetzungen gelten für Forensik?

Für den Start ins Bachelorstudium benötigst du, abgesehen von der Hochschulreife und grundlegenden Englischkenntnissen, kaum weiteren Voraussetzungen. Lediglich eine Hochschule legt derzeit einen NC fest.

Wo kann ich Forensik studieren?

Forensik ist kein weitverbreiteter Studiengang in Deutschland, deswegen gibt es insgesamt nur sechs Standorte, an denen du diesen Studiengang absolvieren kannst.

Welchen Abschluss habe ich nach dem Forensik Studium?

Da das Studium aus Bachelor– und Masterstudium besteht, hast du im Anschluss an dein Studium einen Master of Science.

Was bringt mir ein Forensik Abschluss?

Das Forensik Studium vermittelt dir unterschiedliche naturwissenschaftliche und technische Kenntnisse und qualifiziert dich, als Kriminaltechniker zu arbeiten.

Wer bietet das Forensik Studium an?

Sowohl an staatlichen als auch an privaten Hochschulen kannst du das Studium aufnehmen.

Gibt es ähnliche Studiengänge wie Forensik?

Wenn du auf der Seite von Recht und Ordnung stehst, kommen weitere spannende Studiengänge für dich infrage. Wir stellen sie dir hier vor.

Was lernt man im Forensik Studium?

Das Forensik Studium vermittelt dir Wissen rund um das Aufdecken von Straftaten. Wenn du eine kriminologische Ader hast, du gerne analytisch arbeitest und dich auch unangenehme Straftaten nicht komplett aus der Bahn werfen, könnte dieses Studium für dich interessant sein.

Beim Forensik Studium handelt es sich um ein interdisziplinäres Studienfach, das dich auf die Arbeit in Ermittlungs– bzw. Strafverfahren vorbereitet. Eine immer größere Bedeutung kommt hierbei durch die Digitalisierung der Bekämpfung von Verbrechen im Internet zu.

Die Theorie lernst du mittels Vorlesungen und am Ende steht die Abschlussarbeit. Der Studienverlauf sieht in der Regel keine besonderen Praktika vor, da der gesamte Ablauf stark praxisorientiert ist. Diese Praxisorientierung findest du im Labor durch unterschiedliche chemische Untersuchungen und Projektarbeiten.

Studieninhalte und Vorlesungen

Abhängig von der jeweiligen Hochschule zählt das Studium der Forensik zu den Bio–, Computer– oder Umweltwissenschaften. Die Inhalte des Studiengangs sind breit angelegt und vermitteln wertvolle Wissensinhalte aus den unterschiedlichsten Teildisziplinen. Schwerpunktmäßig stehen hierbei die Bereiche Naturwissenschaften, Technik und Informatik im Mittelpunkt.

Folgende Teilbereiche werden dir im Forensik Studium begegnen: Du wirst dich mit der Toxikologie auseinandersetzen, das bedeutet, der Untersuchung von chemischen Substanzen, welche für den menschlichen Organismus gesundheitsschädlich sind. In diesem Zusammenhang wirst du lernen, forensische Untersuchungsverfahren anzuwenden und im Labor selbst praktisch auszuprobieren. Ein Teil hiervon kann zum Beispiel die Mikroskopie sein, welche du in deinem späteren Laboralltag regelmäßig anwenden musst.

© pressmaster; Adobe Stock

Weitere Bereiche im Forensik Studium sind der Lehre des Verbrechens und der Kriminalistik gewidmet. Hier lernst du zum einen die generelle Erkenntnisgewinnung für Ursachen im Bereich der Kriminalität und zum anderen die Ermittlung und das forensische Beweisen von Straftaten. In diesem Bereich wirst du zusätzlich lernen, wie eine Analyse am Tatort durchgeführt und ausgewertet wird.

Entscheidend für die heutige Zeit ist auch die Computerforensik. Sie ist entsprechend von großer Bedeutung für dich in deinem Studium. Im Internet wurden in den letzten Jahren immer mehr Straftaten verzeichnet, wodurch Kenntnisse über Computer und IT-Forensik zunehmend ausschlaggebend werden. Hierunter fällt zum Beispiel auch der Einsatz digitaler Bildanalyse.

Darüber hinaus stehen vertiefende Vorlesungen in den Fächern Statistik, Mathematik, Biologie, Physik, Chemie und Biometrie auf dem Stundenplan. Aber auch pragmatische Lerninhalte wie professionelles Programmieren, unterschiedliche Betriebssysteme, Datenbanken und Rechnernetze.

Außerdem musst du als Forensik Student eine Schwerpunktsetzung im Studium vornehmen. Zur Auswahl steht zum einen den Bereich der klassischen naturwissenschaftlichen Forensik, in welchem vertiefende Kurse wie allgemeine und organische Chemie oder Pharmakologie angeboten werden. Während auf der anderen Seite der IT-Schwerpunkt verzeichnet wird, in welchem Kurse wie Browser– und Anwendungsforensik angeboten werden.

Wirtschaft und Jura für angehende Forensiker und Forensikerinnen

Des Weiteren sind juristische Lehrinhalte im Bereich der Forensik unerlässlich. Die Arbeit eines Forensikers erfordert Fachwissen über Inhalte aus dem Straf– und Strafprozessrecht sowie dem Informationsrecht. Rechtliche Konsequenzen verschiedener Straftaten kannst du somit bereits im Vorfeld grob beurteilen und einschätzen.

Auch wirtschaftliche Themen kommen nicht zu knapp und so stehen sowohl Vorlesungen zur Cyberkriminalität als auch zu Wirtschaftsverbrechen und zum Computerstrafrecht auf dem Programm.

© Gina Sanders; Adobe Stock

Wie lange dauert ein Forensik Studium?

Das Forensik Studium kannst du meist zum Wintersemester beginnen. Die Regelstudienzeit für das anspruchsvolle Bachelorstudium liegt bei 6 Semestern. Im Anschluss daran kannst du noch ein Masterstudium absolvieren, welches zwischen 2 und 4 Semestern dauert. Die Länge des Masters ist abhängig davon, ob du das Studium in Vollzeit oder berufsbegleitend durchführen möchtest.

Während des Studiums sind viele praktische Einheiten in Form von Laborprojekten eingeplant, daher entfällt ein verpflichtendes Praxissemester, wodurch sich die Regelstudienzeit nicht verlängert. Es steht jedoch jedem Studierenden frei, ein Auslandssemester während des Studiums einzufügen. Hier kann es dann zu Abweichungen von der Regelstudienzeit kommen.

Was kostet ein Forensik Studium?

Die Kosten für das Forensik Studium können variieren und sind davon abhängig, für welche Hochschule du dich im Endeffekt entscheidest. Die Preisunterschiede zwischen den Institutionen können dadurch entstehen, dass sie unterschiedlich aufgebaut sind. Staatliche Hochschulen haben meistens mehr Studierende in einem Kurs, als es zum Beispiel in den privaten Hochschulen der Fall ist.

Die staatlichen Hochschulen fordern lediglich einen Semesterbeitrag alle sechs Monate. Dieser Beitrag beläuft sich meistens auf 100 € bis 400 € und oftmals sind ein Studententicket und die Beiträge für die Studierendenvertretung enthalten.

© kasto; Adobe Stock

Bei privaten Hochschulen kann der Betrag der monatlichen Studiengebühren sehr stark von den staatlichen Institutionen abweichen. An privaten Hochschulen musst du teilweise mehrere Tausend Euro (2.000€ - 4.000€) pro Semester zahlen. Allerdings bieten viele der privaten Institutionen Stipendien an oder können dich zu anderen Möglichkeiten der Finanzierung beraten.

Welche Voraussetzungen gelten fürs Forensik Studium?

Um dich für ein Forensik Bachelorstudium einschreiben zu können, benötigst du für Fachhochschulen die fachgebundene Hochschulreife. Ein Numerus clausus, welcher die Zugangsberechtigung einschränkt, ist in der Regel die Ausnahme.

Ein Einstieg in die Forensik ist außerdem durch die erfolgreiche Absolvierung eines Bachelorstudiums in den Bereichen Rechts–, Wirtschafts–, Natur– oder Ingenieurswissenschaften möglich. Hierbei musst du neben deinem Bachelor zusätzlich eine einjährige Berufserfahrung aufweisen. Wenn du alle Voraussetzungen erfüllst, kannst du direkt in den Master of Science einsteigen.

Persönliche Voraussetzungen

© Gerhard Seybert ; Adobe Stock

Das Studium der Forensik ist ein anspruchsvoller Studiengang. Neben den naturwissenschaftlichen Kenntnissen, welche du bei den Arbeiten im Labor besonders benötigst, brauchst du zusätzlich ein umfangreiches Wissen über IT. Die Gesellschaft verändert sich, wodurch in den letzten Jahren besonders Cyber-Kriminalität immer umfangreicher wurde.

Daneben benötigst du ein gutes analytisches Verständnis und eine gewissenhafte Arbeitsweise. Außerdem kann es sowohl im Studium, durch die Vermittlung von vielen Inhalten und die Teilnahme an vielen Prüfungen, als auch im späteren Berufsalltag, wenn es darum geht Proben von Straftätern zu identifizieren, stressig werden, daher solltest du belastbar sein und einen kühlen Kopf bewahren. In diesem Zusammenhang spielt dein Ausdrucksvermögen, im schriftlichen und im verbalen Bereich, eine große Rolle. Gelegentlich wird von dir erwartet werden, ein Gutachten zu erstellen oder vor Gericht auszusagen.

Wo kann ich Forensik studieren?

Das Forensik Studium ist in Deutschland nicht weit verbreitet und nur einzelne Hochschulen und private Hochschulen bieten diesen Studiengang in ihrem Portfolio an. Standorte hierfür sind zum Beispiel Rheinbach, Hamburg, Wiesbaden, Sigmaringen, Wismar, Mittweida und Idstein.

Welchen Abschluss habe ich nach dem Forensik Studium?

Mit dem erfolgreichen Bestehen des Bachelorstudiums erhältst du den Titel Bachelor of Science. Im Anschluss daran kannst du noch ein Masterstudium absolvieren, welches zwischen 2 und 4 Semestern dauert. Am Ende des Studiums trägst du dann den Titel Master of Science.

© galitskaya; Adobe Stock

Was macht ein Forensiker bzw. eine Forensikerin?

© Monet; Adobe Stock

Als Forensiker und als Forensikerin hast du mehrere Teilbereiche, in denen du tätig werden kannst, zur Auswahl. Zunächst einmal wirst du im naturwissenschaftlichen Bereich viel hinterm Mikroskop stehen und unterschiedliche Proben untersuchen. Diese biologischen Spuren können unterschiedliche Proben von einem Tatort sein, also Speichel, Fingerabdruck oder Hautschüppchen. Neben solchen Aufgaben fallen aber auch die Untersuchung von Medikamenten oder Rauschgift unter deinen Aufgabenbereich.

Natürlich kann es gelegentlich dazu kommen, dass du auch direkt am Tatort anzutreffen bist und dort eigenständig deine Proben suchst. Allerdings ist dies vorrangig die Aufgabe der Spurensuche und nur in seltenen Fällen deine. Neben den Proben bekommst du die Informationen vom Tatort in Form von Fotos oder Fallakten, welche du liest und beurteilst, um ein entsprechendes Gutachten zu verfassen.

Du kannst dich aber auch von den naturwissenschaftlichen Bereichen etwas distanzieren und in den digitalen Bereich einsteigen. Hier wirst du Cyber-Kriminalität untersuchen und den Behörden helfen, diese aufzudecken. Dabei wirst du dich mit verschiedensten Systemen und Software auseinandersetzen. In diesem Bereich kannst du außerdem präventiv in Unternehmen oder aber bei Banken tätig sein, damit diese nicht von Cyber-Kriminalität attackiert werden.

Wo arbeiten Forensiker und Forensikerinnen?

Nach dem Studium stehen dir als Forensiker und als Forensikerin viele unterschiedliche Bereiche offen, in denen du dem Beruf nachgehen kannst. Der klassische Weg, vor der Digitalisierung, war der Einstieg als Kriminaltechniker oder Kriminaltechnikerin. Als solcher arbeitest du eng mit der Strafverfolgung zusammen und untersuchst gefundene Spuren im Labor. Deine Ergebnisse kannst du dann an die örtliche Polizeistellen oder die zuständige Staatsanwaltschaft weitergeben.

Wichtig ist, dass du die Arbeit eines Forensikers nicht mit der eines Rechtsmediziners verwechselst. Zwar überschneiden sich die Tätigkeiten in kleinen Bereichen, zum Beispiel bei der Untersuchung einer Todesursache, jedoch benötigt ein Rechtsmediziner ein Studium in Humanmedizin und eine Ausbildung als Psychiater.

Neben diesen persönlichen Aufgaben mit Menschen gibt es durch die Digitalisierung einen stetig wachsenden Bereich, nämlich die digitale Forensik bei dem sich viele Menschen in der digitalen Welt verstecken können. Neben deiner Aufgabe, die Lücken in vorhandenen Systemen und Programmen zu finden, kann es zusätzlich vorkommen, dass du Daten für Unternehmen sicherst und fachgerecht speicherst.

© David; Adobe Stock

Dies kann zum Beispiel nach einem Hackerangriff der Fall sein. Als IT-Forensiker kannst du auch als Ermittler agieren und dadurch Straftäter im Netz ausfindig machen.

Mögliche Arbeitsgeber und Arbeitgeberinnen könnten sein: das Bundeskriminalamt, Banken oder Wirtschaftsunternehmen.

Wer bietet das Forensik Studium an?

Neben staatlichen und privaten Hochschulen gibt es zusätzlich noch Fernhochschulen. Da das Forensik Studium nur von Hochschulen angeboten wird, gibt es bei keiner der Institutionen Jahrgänge mit großen Teilnehmerzahlen, wie du sie bestimmt von Universitäten kennst. Es ist alles etwas kleiner und du wirst deine Kommilitonen und Kommilitoninnen weitestgehend kennen.

Zudem hast du bei diesem Studiengang die Wahl, berufsbegleitend zu studieren, so dass du nebenbei bereits in die Praxis einsteigen kannst. Für den Forensik Studiengang gibt es außerdem die Möglichkeit, standortunabhängig zu studieren, indem du dich einfach bei einer Fernhochschule einschreibst.

Ähnliche Studiengänge wie Forensik

Solltest du noch nicht vom Forensik Studium überzeugt sein, gibt es hier noch Alternativen, welche zwar in die ähnliche Richtung gehen, allerdings unterschiedliche Schwerpunkte setzen. Vielleicht ist etwas Passendes für dich dabei!

© AA+W; Adobe Stock Jura Studium

Jura Studium

© Racle Fotodesign; Adobe Stock Polizei Studium

Polizei Studium

© VadimGuzhva;Adobe Stock Kriminologie Studium

Kriminologie Studium