Qualitätsmanagement Weiterbildung: Dauer, Kosten & Voraussetzungen

Qualitätsmanagement Weiterbildung: Werde Qualitätsmanager © Artem Podrez; Pexels
Anzeige
Academy of Sports
  • online
  • Zertifikat
  • Preise im Infomaterial
Ausbildung
Dauer
Preis
Qualitätsmanagement für Fitnessstudios
16 Woche(n)
siehe Infomaterial
Anzeige
Allensbach Hochschule
  • online
  • Zertifikat
  • Preise im Infomaterial
Ausbildung
Dauer
Preis
Qualitätsmanagement in Bildungsinstitutionen organisieren
4 Monat(e)
siehe Infomaterial
Anzeige
DeLSt - Deutsches eLearning Studieninstitut
  • online
  • Zertifikat
  • Preise im Infomaterial
Ausbildung
Dauer
Preis
Qualitätsmanagement
8 Woche(n)
siehe Infomaterial
Qualitätsmanagement für Fitnessstudios
9 Woche(n)
siehe Infomaterial
Qualitätsmanagement im Gesundheits- und Sozialwesen
4 Woche(n)
siehe Infomaterial
Anbieter

Wer führt Qualitätsmanagement Weiterbildungen durch?

Akademien, Business Schools, Hochschulen, Universitäten – du kannst bei den verschiedensten Institutionen zum Profi für QM heranwachsen. Achte bei der Wahl deines Bildungsinstituts darauf, dass der Abschluss zu deinen Bedürfnissen und zu deinen beruflichen Zielen passt. Benötigst du „nur“ ein Zertifikat oder soll es ein Studienabschluss sein? Lernst du in Vollzeit oder neben deinem Beruf? Für jedes Modell findet sich der passende Anbieter.

Dauer

© Yan Krukov; Pexels

Wie lange dauert eine Weiterbildung zum Qualitätsmanager?

Für eine QM-Weiterbildung solltest du mindestens 2 Tage Zeit mitbringen. Einige Kurse erstrecken sich auch über mehrere Wochen und Monate, abhängig davon, wie viele Stunden du pro Unterrichtstag investierst.

Die unterschiedliche Dauer der Angebote ergibt sich vor allem aus den sehr verschiedenen Formaten: Du kannst Qualitätsmanagement in Präsenz lernen und dich zu festen Veranstaltungstagen bei einem Ausbilder einfinden. Oder du wählst eine Online-Variante: Von reinen Online-Kursen, die du im Selbststudium absolvierst, über Blended Learning bis hin zu Live-Online-Trainings mit festen Terminen wird quasi alles geboten. Viele Institute haben darüber hinaus Kompaktkurse entwickelt, die vor allem Berufstätigen zugutekommen sollen. Sie können innerhalb weniger Tage oder Wochen ihr Fachwissen ausbauen und sich für QM-Tätigkeiten qualifizieren.

Kosten

Was kostet eine Qualitätsmanagement Weiterbildung?

QM-Weiterbildungen kosten zwischen ca. 2.000 und 9.000 Euro. Teilweise sind im Preis Lernmaterialien oder – im Falle von Präsenzkursen – die Verpflegung an den Seminartagen enthalten. In den meisten Fällen übernimmt deine Firma die Seminarkosten. Viele Qualitätsmanagement-Weiterbildungen sind darüber hinaus förderfähig durch die Agentur für Arbeit, beispielsweise über einen Bildungsgutschein, oder durch andere Berufsförderungsdienste.

Voraussetzungen

Welche Voraussetzungen müssen angehende Qualitätsmanager erfüllen?

Viele Unternehmen erwarten von ihren Mitarbeitenden relevante Vorkenntnisse, bevor sie sie zu einer QM-Weiterbildung entsenden. So ist es zum Beispiel von Vorteil, wenn du dich bereits im Projektmanagement oder im Prozessmanagement auskennst. Beide sind eng verwoben mit dem Qualitätsmanagement und werden dir das Lernen entsprechend erleichtern.

Besuchst du ein branchenspezifisches Weiterbildungsangebot, solltest du bereits Erfahrung in deinem Feld mitbringen und dich mit dessen Besonderheiten auskennen. Denn QM sieht in der IT, in der Pflege oder in der Fertigung völlig unterschiedlich aus.

Solltest du dich für eine modulare Weiterbildung entscheiden, achte darauf, dass du die Kurse in der richtigen Reihenfolge belegst. Einige Anbieter setzen voraus, dass du zum Beispiel den Lehrgang zum Qualitätsbeauftragten erfolgreich abgeschlossen hast, bevor du dich im Auditieren fortbilden kannst. Bei fortgeschrittenen Seminaren wird zudem oft empfohlen, dass du vorab QM-Erfahrung in der Praxis sammelst.

Welche persönlichen Voraussetzungen sollte ich mitbringen?

Qualitätsmanager brauchen ein gutes Auge für Details! Sie müssen perfektionistisch und analytisch denken. Wenn du Spaß daran hast, Abläufe zu verbessern, Fehler aufzudecken und Regeln zu etablieren, bist du im QM genau richtig. Eine präzise Arbeitsweise mit einem Blick für wichtige Kleinigkeiten ist hier gern gesehen.

© cottonbro; Pexels

Orte

Wo finden Qualitätsmanagement Weiterbildungen statt?

Wahrscheinlich gar nicht weit von deiner Haustür: QM-Weiterbildungen findest du in zahlreichen Städten in ganz Deutschland.

Abschlüsse

Welchen Abschluss habe ich nach einer Qualitätsmanagement Weiterbildung?

© Davis Sanchez; Pexels

QM-Fortbildungen werden mit einem Zertifikat honoriert. Manche Anbieter wie der TÜV sind berechtigt, akkreditierte Zertifikate auszustellen, die den Richtlinien der EOQ (European Organization for Quality) entsprechen. Sie sind international gültig.

Qualitätsmanagement studieren

Wenn du das Thema akademisch angehen möchtest, wirst du dich über die mittlerweile zahlreichen Studienmöglichkeiten im Bereich des Qualitätsmanagements freuen. Besonders populär sind duale oder berufsbegleitende Studiengänge sowie das Fernstudium. Aufgrund des unabkömmlichen Praxisbezugs im Qualitätsmanagement setzen viele Hochschulen und Universitäten berufliche Erfahrung oder erste Berührungspunkte mit QM voraus.

QM-Studiengänge enden mit den Abschlüssen Bachelor of Arts (B. A.), Bachelor of Science (B. Sc.), Master of Arts (M. A.) oder Master of Science (M. Sc.). Mit entsprechender Vorbildung im naturwissenschaftlichen Bereich sind auch Master-Abschlüsse of Engineering möglich.

Warum Qualitätsmanagement?

Der Stellenwert eines professionellen und kompetenten Qualitätsmanagements hat in den vergangenen Jahren stetig zugenommen. Produktions- und Dienstleistungsunternehmen sind auf gute Kundenrezensionen und Weiterempfehlungen angewiesen, auch und gerade im World Wide Web. Umso wichtiger sind fähige Qualitätsmanager, um die Qualität des Angebots zu sichern und um ein positives Kundenerlebnis zu gewährleisten.

Qualitätsmanager bieten den Vorteil, dass sie Prozesse, Produkte und Systeme optimieren – und so das Unternehmen insgesamt wettbewerbsfähig machen und halten. So wirkt QM weit über die reine Dienstleistungs- bzw. Produktqualität hinaus: Qualifizierte QM-Manager können weitläufige strukturelle Verbesserungen vornehmen, die letztendlich in einer höheren Zufriedenheit der Kunden resultieren. Davon profitiert die Kundenbindung maßgeblich.

© Thirdman; Pexels

Mit einer Fortbildung zum Qualitätsmanager bist du in der Lage, den geschäftlichen Erfolg deines Unternehmens nachhaltig zu erhöhen. Du weißt, wie du ein funktionierendes und personalisiertes Qualitätsmanagementsystem einführst, das genau zu deinem Unternehmen und zu seinen Besonderheiten passt. Dein fundiertes Wissen erlaubt dir, interne Audits durchzuführen und wichtige Daten zu analysieren. Außerdem kannst du dein Wissen weitertragen: Als Qualitätsmanager kannst du andere Mitarbeitende schulen und sie in Qualitätsfragen weiterbilden.

Was macht ein Qualitätsmanager?

Als Qualitätsmanager verantwortest du neben der Einführung eines QM-Systems mehrere überwachende Aufgaben. Das heißt, du prüfst zum Beispiel wichtige Kennzahlen und Unternehmensergebnisse, wertest sie aus und erstellst Reports. In sogenannten Audits überprüfst du die Einhaltung der aufgestellten Qualitätsrichtlinien und entwickelst diese bei Bedarf weiter. Außerdem schulst du regelmäßig die anderen Mitarbeiter deines Unternehmens, berätst die Unternehmensleitung und, je nach Ausgangslage, auch die Kunden deiner Firma.

Was verdient ein Qualitätsmanager?

Berufseinsteiger können im Qualitätsmanagement mit Gehältern über 2.300 Euro brutto starten. Im Laufe ihrer Karriere sind deutliche Sprünge möglich. Erfahrene Qualitätsmanager verdienen bis zu 6.500 Euro pro Monat.

Das Qualitätsmanager Gehalt ist stark von deiner Berufserfahrung abhängig. Des Weiteren zählt deine Stellung: Bist du einer von vielen Mitarbeitenden in einer QM-Abteilung oder der Leiter des Qualitätsmanagements in deinem Unternehmen? Je mehr Führungsverantwortung dir übertragen wird, desto besser fällt dein Qualitätsmanagement Gehalt aus.

© Tima Miroshnichenko; Pexels
Alternativen

Ähnliche Weiterbildungen wie Qualitätsmanagement

Wenn du Spaß an Management-Aufgaben hast, kann deine zukünftige Tätigkeit sich neben der Qualitätssicherung um viele weitere Bereiche drehen. Vielleicht spricht dich einer der folgenden eher an?

© Christina Morillo; Pexels NLP Ausbildung

NLP Ausbildung

© fauxels; Pexels Führungskräfte Coaching

Führungskräfte Coaching

© ThisIsEngineering; Pexels Projektmanagement Weiterbildung

Projektmanagement Weiterbildung

Inhalte

Was ist Qualitätsmanagement?

Qualitätsmanagement (kurz: QM) in Unternehmen hat die Aufgabe, die Anforderungen der Kunden zu erfüllen. Das bedeutet zum einen, dass das hergestellte Produkt bzw. die verkaufte Dienstleistung ausreichende Qualitätsstandards erfüllen muss.

Zum anderen fallen auch interne Unternehmensprozesse in den Aufgabenbereich des Qualitätsmanagements. Es umfasst alle Maßnahmen, die zur Steuerung der Qualität im Unternehmen sowie zur Sicherung und Verbesserung der Produkt- bzw. Dienstleistungsqualität beitragen.

Die Definition von Qualitätsmanagement unterscheidet sich von Branche zu Branche sowie zwischen einzelnen Unternehmen. Im Unternehmenskontext wird darunter jedoch meist die Aufgabe verstanden, die Kundenzufriedenheit zu erhöhen. Das Qualitätsmanagement untersucht also, welche Wünsche und Anforderungen die Kunden an das Produkt oder die Dienstleistung stellen und wie diese Bedingungen bestmöglich erfüllt werden können. Hierbei kommen häufig Qualitätsmanagementsysteme zum Einsatz, die Schwachstellen in der Prozessqualität aufdecken, die Produktionsfähigkeit verbessern und somit zu besseren Chancen im Wettbewerb führen, beispielsweise durch eine nachhaltige Kundenbindung.

© Sam Lion; Pexels

Inhalte der QM-Weiterbildung

Qualitätsmanagement-Weiterbildungen machen dich zunächst mit den Grundsätzen des QM vertraut. Dazu gehören zum Beispiel die Prozess- und Kundenorientierung, die kontinuierliche Verbesserung und diverse Leadership-Aspekte. In diesem Zuge wirst du die DIN EN ISO 9000 ff. kennenlernen – die international am weitesten verbreitete Qualitätsmanagementnorm. Dieses Regelwerk definiert, was eine gute Qualitätspolitik ausmacht und welche Standards das Qualitätsmanagement erfüllen muss. Zwar ist die Norm nicht rechtlich vorgeschrieben, doch hat sie sich soweit etabliert, dass zahlreiche Unternehmen auf der ganzen Welt sich freiwillig der Zertifizierung unterziehen.

Im Besonderen wirst du dich im Rahmen deines QM-Seminars mit der ISO 9001 beschäftigen. Sie definiert die Anforderungen an Qualitätsmanagementsysteme, kurz QMS. Im Prinzip entwickelt jeder, der Qualitätsmanagement betreibt und Qualitätstechniken dokumentiert, ein QMS. Denn dabei handelt es sich im weitesten Sinne um ein Prozessmanagement mit abgestimmten Regeln und Zuständigkeiten. In deiner Weiterbildung lernst du, wie du ein solches QM-System aufsetzt, wie du es in deinem Betrieb einführst und langfristig auch weiterentwickelst.

Schwerpunkte im Seminar

Häufig behandeln Qualitätsmanagement-Weiterbildungen je nach Anbieter andere Schwerpunkte. Wähle deine Fortbildung also auf Grundlage der Inhalte, die du in deinem Unternehmen und deiner Position anwenden kannst. Drei gängige Schwerpunkte in QM-Weiterbildungen sind:

  1. Fokus auf die Qualität von Produkten und Dienstleistungen: In diesen Lehrgängen lernst du vorrangig, wie du die erforderlichen Qualitätsmerkmale für die spezifischen Produkte oder Dienstleistungen deiner Firma festlegst. Du erfährst, wie du diese Anforderungen in konkrete Qualitätsmanagement-Aufgaben übersetzt, um Prozesse zu optimieren und mögliche Risiken zu bewerten. Darüber hinaus lernst du Tools und Methoden zur Messung der Kundenzufriedenheit kennen.
  2. Fokus auf die Qualität von Prozessen: Hier richtet sich der Blick weniger auf den Kunden, sondern eher auf die firmeninterne Prozessqualität. Du lernst, wie deine QM-Abteilung oder du als Qualitätsbeauftragter Unternehmensprozesse definierst. Sind bereits Prozesse vorhanden, erhältst du im Kurs das Handwerkszeug, um sie zu optimieren und um ihre Einhaltung zu fördern.

© NDABCREATIVITY; Adobe Stock

  1. Ganzheitliche Betrachtung der Organisation: Manche Seminare betrachten Qualitätsmanagement auch ganzheitlich – von der Kundenanforderung über die Prozesse in der Organisation bis hin zum fertigen Produkt. Qualitätsmanagement wird hier nicht mehr als Aufgabe einer Abteilung oder eines Qualitätsmanagers gesehen. Vielmehr lernst du, alle Stakeholder im Unternehmen an einen Tisch zu holen. Du übst, die Rolle des Vermittlers und Moderators zwischen verschiedenen Abteilungen und Fachbereichen einzunehmen. Im Seminar erhältst du die nötigen Skills, um die Kooperation zwischen allen Beteiligten zu fördern, um Verantwortlichkeiten zu übertragen und um mögliche Schwachstellen oder vernachlässigte Punkte im Qualitätsprozess zu erkennen. Diese gesamtheitliche Sicht aufs Qualitätsmanagement deiner Firma eröffnet dir zudem den Blick für bislang ungenutzte Potenziale: Vielleicht schöpft dein Unternehmen noch gar nicht alle Möglichkeiten aus, um sich qualitativ zu verbessern?

Je nach Weiterbildung lernst du außerdem verschiedene Qualitätsmanagement-Methoden und -Werkzeuge kennen, darunter beispielsweise Lean Management, der Demingkreis, das Total-Quality-Management (TQM) sowie der Kontinuierliche Verbesserungsprozess (KVP). Vor allem die KVP-Methode ist im Qualitätsmanagement unerlässlich geworden. Sie zielt darauf ab, die Wettbewerbsfähigkeit deines Unternehmens durch kontinuierliche kleine Verbesserungen stetig zu erhöhen.

Modulare QM-Weiterbildungen

Die Seminare und Weiterbildungen einiger Anbieter im QM-Bereich sind modular aufgebaut. Das heißt, du lernst die Welt des Qualitätsmanagements in aufeinander aufbauen Kursen kennen und wählst selbst, wie tief du ins Thema einsteigen möchtest. Der TÜV zum Beispiel unterscheidet zwischen den Lehrgängen Qualitätsbeauftragter, Qualitätsmanager und Qualitätsauditor.

Die einzelnen Module widmen sich unterschiedlichen Inhalten. So unterscheiden beispielsweise viele Anbieter zwischen Modulen mit Schwerpunkt auf der Einführung eines QM-Systems und solchen mit Fokus auf der Durchführung von internen und externen Audits.

Welche Module sich für dich besonders lohnen, ist abhängig von deinen Aufgaben im Unternehmen sowie von deinen beruflichen Plänen im Qualitätsmanagement. Falls du QM als Karriere verfolgen möchtest, ist es durchaus reizvoll, dein Wissen bestmöglich auszubauen.

Für Einsteiger bietet sich vor allem die Weiterbildung zum Qualitätsbeauftragten (QMB) an. Diese Fortbildungsstufe wird von der aktuellen Version der DIN EN ISO 9001 zwar nicht mehr explizit gefordert, jedoch rüstet sie dich mit wichtigem Grundlagenwissen über die Normen, Grundsätze und Aufgaben im Qualitätsmanagement aus.

Spezielle QM-Fortbildungen

Neben den Grundausbildungen findest du natürlich auch diverse QM-Weiterbildungen am Markt, die es dir ermöglichen, dich auf ein Nischenthema zu fokussieren oder deine Kenntnisse zu einem Teilaspekt des Qualitätsmanagements auszubauen. So wird zum Beispiel das spezielle Qualitätsmanagement in der Pflege oder im Gesundheitsweisen oft als eigenes Seminar angeboten. Daneben gibt es diverse Kurse, die sich der Digitalisierung im Qualitätsmanagement, dem Risikomanagement unter QM-Aspekten und vielen weiteren spannenden Themen widmen.

© fauxels; Pexels

Gerade in branchenspezifischen Weiterbildungen sind die Chancen hoch, dass deine Dozenten dich fachlich beraten und konkrete Praxisfragen beantworten können. Hier sind außerdem oft praktische Übungen und Beispielfälle in die Weiterbildung integriert.

Fragen und Antworten

Was lerne ich in einer Qualitätsmanagement Weiterbildung?

In einer QM Weiterbildung lernst du die wichtigsten Qualitätsnormen und -systeme kennen. Du erwirbst die Fähigkeit, die Qualität von Produkten oder Dienstleistungen zu erhöhen und zu sichern. Im Kurs verinnerlichst du die hierfür erforderlichen Werkzeuge.

Wie lange dauert eine Weiterbildung zum Qualitätsmanager?

Je nach Ausbildungsformat kannst du punktuelle Weiterbildungen von zwei Tagen absolvieren oder dich mehrere Monate lang fundiert ins Qualitätsmanagement vertiefen.

Was kostet eine Qualitätsmanagement Weiterbildung?

Du solltest mit Gebühren ab 2000 Euro aufwärts rechnen. Allerdings sind viele Weiterbildungen im beruflichen Kontext förderfähig und werden durch verschiedene Dienste bezuschusst.

Welche Voraussetzungen gibt es für angehende Qualitätsmanager?

Angehende Qualitätsmanager müssen akribische Arbeit lieben und bringen am besten Vorerfahrung im Prozess- und Projektmanagement mit. Je nach Weiterbildung solltest du außerdem branchenspezifisches Wissen sammeln, bevor du dich im QM fortbildest.

Wo wird Qualitätsmanagement gelehrt?

Du findest zahlreiche Kurse, Weiterbildungen und Studiengänge in ganz Deutschland.

Welchen Abschluss habe ich nach der Qualitätsmanagement Fortbildung?

In der Regel erhältst du am Ende deines Lehrgangs ein Zertifikat. Darüber hinaus sind Bachelor- und Master-Abschlüsse möglich, wenn du Qualitätsmanagement studierst.

Warum Qualitätsmanagement lernen?

Ein Unternehmen mit qualitativ minderwertigen Produkten wird sich nicht lange am Markt halten – schon gar nicht in Zeiten von Online-Rezensionen und Kundenforen. Als Qualitätsmanager kannst du also wesentlich zum Markterfolg deines Unternehmens beitragen.

Wer bildet Qualitätsmanager aus?

QM-Weiterbildungen findest du an verschiedensten Akademien und Business-Schulen. Entsprechende Studiengänge werden von Hochschulen und Universitäten angeboten.

Gibt es ähnliche Weiterbildungen wie Qualitätsmanagement?

Aufgrund seiner vielen Berührungspunkte mit anderen Management-Disziplinen wird es dir leichtfallen, Alternativen zum Qualitätsmanagement zu finden.
Kostenlos Kataloge bestellen! Jetzt anfordern