Fotokurs: Dauer, Kosten & Voraussetzungen

Fotokurs: Fotografieren lernen LIGHTFIELD STUDIOS; Adobe Stock
Anzeige
FOTOEXPERTEN24 GmbH
  • online , Selbststudium
  • ohne AbschlussprĂŒfung
  • Preise im Infomaterial
Ausbildung
Dauer
Preis
Online-Fotokurs
2 Woche(n)
siehe Infomaterial
iPhone Fotokurs
1 Woche(n)
siehe Infomaterial
Fotokurs Bundle
1 Woche(n)
siehe Infomaterial
Lightroom Kurs
1 Woche(n)
siehe Infomaterial
Anbieter

Welche Bildungsanbieter haben Fotokurse?

Fotokurse werden von freischaffenden Fotografen angeboten, ebenso wie von Fotoschulen, Fotoakademien, Volkshochschulen und vergleichbaren Institutionen. Die unterrichtenden Personen sind in allen FĂ€llen ĂŒblicherweise berufserfahrene Fotografinnen und Fotografen.

DarĂŒber hinaus gibt es Ausbildungen zum Fotografen an Berufsschulen sowie Fotografie StudiengĂ€nge an UniversitĂ€ten und Hochschulen.

Was ist, wenn ich bereits Erfahrung habe?

Auch fĂŒr fortgeschrittene Fotografen gibt es zahlreiche passende Anbieter. Neben Fortgeschrittenenkursen bieten viele BildungsstĂ€tten themenspezifische Fotokurse, so dass du dich weiter in bestimmte Bereiche einarbeiten kannst, beispielsweise in die Aktfotografie oder die Produktfotografie.

© Patrick Daxenbichler; Adobe Stock

Dauer

Wie lange dauert eine Weiterbildung in Fotografie?

Klassische Fotokurse dauern im Schnitt zwischen 3 und 8 Stunden. Sie finden meist innerhalb eines Tages statt, so dass du geballt lernen und viel mitnehmen kannst. Allerdings bietet der Markt der Fotografieausbilder zahlreiche weitere Lernmodelle.

Fotografie-Weiterbildungen am Wochenende oder Fotocamps ĂŒber mehrere Tage, Intensivausbildungen bei professionellen Fotografen oder Crashkurse fĂŒr Touristen, mehrwöchige institutionelle Kurse fĂŒr berufliche Fotografen oder Kurse von wenigen Stunden – das Angebot kennt wirklich kaum Grenzen. Entsprechend unterschiedlich fĂ€llt die Dauer der Kurse aus.

Falls du berufstĂ€tig bist und nebenbei Fotografieren lernen möchtest, ist die Vielfalt der Angebote ĂŒbrigens dein GlĂŒck: Denn du musst dir keine 8 Stunden oder sogar mehrere Tage und Wochen fĂŒr einen Fotokurs aus den Rippen leiern. Vielmehr darfst du dich ĂŒber das große Angebot berufsbegleitender FotolehrgĂ€nge freuen, die abends oder an mehreren Abenden stattfinden. Auch Online-Fotokurse bieten eine hohe FlexibilitĂ€t, wenn du die Dauer deiner Weiterbildung passend zu deinen BedĂŒrfnissen wĂ€hlen möchtest.

© seksan94; Adobe Stock

Kosten

Was kostet ein Fotokurs?

Von kostenlos bis zu mehreren Hundert Euro – es kommt stark darauf an, was du genau lernen möchtest und welche GruppengrĂ¶ĂŸe du dir in deinem Fotokurs wĂŒnschst. Kurse fĂŒr Einsteiger mit bis zu 20 Teilnehmern sind oft vergleichsweise gĂŒnstig zu haben und kosten zwischen 70 und 150 Euro. Einige Fotoschulen bieten sogar kostenlose Miniseminare fĂŒr Interessierte, um ihnen einen Einblick in die Fotocommunity zu gewĂ€hren und sie fĂŒr weiterfĂŒhrende Kurse zu begeistern.

Fortgeschrittene mĂŒssen oft schon etwas mehr fĂŒr Fotokurse hinblĂ€ttern, weil mit dem steigenden Niveau und Anspruch in der Regel auch die GruppengrĂ¶ĂŸe abnimmt. Die Kosten fĂŒr zusĂ€tzliches Material und anspruchsvollere Shootings fallen ebenfalls ins Gewicht.

Je kleiner die Gruppen werden, desto höher steigt in der Regel der Preis. Denn dann kommen weniger SchĂŒler auf einen Fotografen und du kannst entsprechend mehr mitnehmen. Am teuersten sind Einzelcoachings fĂŒr angehende Fotografen. Je nach KurslĂ€nge solltest du hier mit mindestens 150 bis 500 Euro rechnen, wobei es nach oben praktisch keine Grenzen gibt.

Oft bestimmt auch der Umfang des Praxisteils den Preis des Fotokurses. Je stÀrker der Kurs praxisorientiert ausgelegt ist, desto mehr Aufwand muss der Anbieter betreiben, um mit dir und den anderen Teilnehmern verschiedene Praxissituationen durchzuspielen.

Was die Fotografieweiterbildung bei unseren Partnern kostet, siehst du in der folgenden Tabelle.

Voraussetzungen

Welche Voraussetzungen gelten fĂŒr Fotografiekurse?

Fotokurse fĂŒr AnfĂ€nger sind in der Regel zulassungsfrei. Du benötigst keine Vorkenntnisse und kein Fachwissen. Manche Anbieter setzen ein Mindestalter voraus, meist 16 Jahre. Außerdem benötigst du bei den meisten Fortbildungen eine eigene Kamera. GrĂ¶ĂŸere Fotoschulen stellen diese zwar teilweise, allerdings möchtest du ja den spezifischen Umgang mit genau deiner Kamera und ihren Funktionen kennenlernen. Daher ist es ohnehin sinnvoll, dein eigenes Equipment zum Kurs mitzubringen.

Bei Fotokursen fĂŒr Fortgeschrittene sind die Anforderungen an die AusrĂŒstung oft höher. In den meisten FĂ€llen ist eine Kamera mit manuellem Modus Pflicht, um am Kurs teilnehmen zu können. Außerdem solltest du erste Erfahrungen in den Grundlagen der Belichtung mitbringen sowie gut mit deiner Kamera und ihren Grundeinstellungen vertraut sein.

© Yakobchuk Olena; Adobe Stock

Die Teilnahme an Fotokursen steht prinzipiell also allen Hobbyfotografen und angehenden Profis offen. Vorausgesetzt wird lediglich, dass du vorbereitet zum Seminar kommst: Bring einen vollgeladenen Akku fĂŒr deine Kamera mit und, je nach Kursdauer, einen Ersatzakku. Außerdem gehört zwingend eine Speicherkarte mit ausreichend Speicherplatz in deine Kameratasche. Je nach Kursanbieter können weitere Arbeitsmittel wie Faltreflektoren, Teleobjektive und dergleichen hinzukommen. Bitte informiere dich dazu direkt beim Veranstalter.
Falls du einen Kurs fĂŒr Outdoor-Fotografie belegst, denke unbedingt an wetterfeste Kleidung und einen entsprechenden Wetterschutz bzw. eine wasserdichte Tasche fĂŒr deine Kamera.

Welche persönlichen Voraussetzungen sollte ich mitbringen?

Beim Fotografieren gilt: Das beste Foto entsteht nicht unbedingt durch die teuerste Kamera. Es kommt auf den Fotografen hinter der Linse an. Wenn du also Fotografieren lernen möchtest, dann bring Geduld, Liebe zum Detail und ein Auge fĂŒr gute Bilder mit. Wenn du darĂŒber hinaus Spaß am Ausprobieren und Experimentieren hast, bist du bestens aufgestellt, um der nĂ€chste Profifotograf zu werden.

Orte

© nokturnal; Adobe Stock

Wo kann ich Fotografieren lernen?

Fotokurse stehen dir deutschlandweit sowohl indoor - in SchulungsrĂ€umen, SeminarhĂ€usern, Volkshochschulen, Fotoschulen und so weiter – als auch outdoor zur VerfĂŒgung. Die meisten Kurse verknĂŒpfen theoretische Unterrichtseinheiten in KlassenrĂ€umen mit praktischen Übungen, die draußen absolviert werden. Falls du bestimmte Motive vor die Linse bekommen möchtest, solltest du den Ort deines Fotokurses also entsprechend wĂ€hlen. Urbane Fotografie zum Beispiel bietet sich in GroßstĂ€dten an, Landschaftsfotografie eher außerhalb der Metropolen.

Daneben bietet auch das Web viele Möglichkeiten, dich fotografisch weiterzubilden. Dann lernst du online, von wo auch immer du gerade bist. Je nach Seminar verlĂ€sst du zwischenzeitlich den Bildschirm und knipst Motive vor deiner HaustĂŒr oder in der Natur, die du anschließend prĂ€sentierst, um ein Feedback zu erhalten.

AbschlĂŒsse

Welchen Abschluss habe ich nach einer Fotografie Weiterbildung?

© Daniel KrasoƄ; Adobe Stock

Fotokurse sind grĂ¶ĂŸtenteils freiwillige Weiterbildungen und fĂŒhren daher zu keinem formellen Abschluss. Allerdings verleihen viele Teilnehmer Zertifikate, Lizenzen oder Teilnahmebescheinigungen. Gerade wenn du spĂ€ter beruflich fotografieren und damit dein Geld verdienen möchtest, lohnt sich ein solcher Nachweis.

DarĂŒber hinaus sind teilweise inoffizielle „Titel“ möglich, wenn du deine Kenntnisse in einem bestimmten Bereich vertiefst. So kannst du mit der entsprechenden Weiterbildung beispielsweise Fotograf fĂŒr Hochzeitsfotografie, Portraitfotografie oder Personenfotografie werden. Wenn du gelernt hast, Pferde, Hunde, Katzen und Reptilien möglichst farbenprĂ€chtig einzufangen, kannst du dich als Tierfotograf bezeichnen. Weitere spezielle Fotoworkshops widmen sich der Nachtfotografie, Naturaufnahmen oder der Fotografie unter Wasser.

Oftmals sind Fotokurse aber auch themenbasiert aufgebaut – zum Beispiel „Sterne, Mond und Milchstraße fotografieren“ – und fĂŒhren somit zu keinem bestimmten Titel.

Zu guter Letzt stehen auch Fotokurse speziell fĂŒr Kinder zur VerfĂŒgung, welche Spaß daran haben, die Möglichkeiten der Kamera zu entdecken und sich ein Zertifikat zu verdienen.

Ausbildung als Fotograf

Falls du Gefallen am Fotografieren findest oder schon sicher bist, dass du beruflich in diesen Bereich einsteigen möchtest, könnte eine Ausbildung zum Fotografen zu dir passen. Die dreijÀhrige Ausbildung erlaubt dir, dich auf deinen Lieblingsbereich zu spezialisieren und zum Beispiel als Produktfotograf, Industriefotograf oder Fotojournalist Karriere zu machen.

Fotografie Studium

Auch eine akademische Laufbahn ist im fotografischen Bereich möglich. Neben dem reinen Fotografie Studium hast du viele Kombinationen mit anderen FÀchern zur Auswahl, beispielsweise Fotodesign, Fotojournalismus oder Medienkunst.

Warum Fotografieren lernen?

© tickcharoen04; Adobe Stock

Ein Fotokurs versorgt dich mit dem nötigen Können und Selbstbewusstsein, um in der Öffentlichkeit als Fotografin bzw. Fotograf aufzutreten. Du kannst ĂŒberzeugt ja sagen, wenn Freunde oder Bekannte dich bitten, eine Veranstaltung zu fotografieren oder zum Beispiel Paarfotos von ihnen zu schießen.

Angehende Fotografen sind oft gehemmt, AuftrĂ€ge fĂŒr einmalige Events anzunehmen. Hochzeiten, Taufen oder Babys erster Geburtstag kommen nicht wieder – die Bilder mĂŒssen also sitzen! Nach einem Fotokurs brauchst du keine Angst mehr zu haben, dass etwas schiefgehen könnte. Du kennst deine Kamera dann in- und auswendig und wirst besondere Momente ĂŒberzeugend und gekonnt festhalten.

Ein Fotokurs ist darĂŒber hinaus die beste Möglichkeit, noch mehr aus deiner Kamera rauszuholen, damit sich die Investition wirklich gelohnt hat. Du lernst, die Technik voll auszuschöpfen, und kannst dich noch dazu mit anderen Hobbyfotografen und Fotografie-Fans austauschen. Diese Erfahrung kann eine wichtige Weichenstellung fĂŒr deine berufliche Zukunft sein: Hast du Freude am Fotokurs, steckt vielleicht ein professioneller Fotograf in dir.

Was darf man fotografieren und veröffentlichen?

In vielen Fotokursen nimmst du darĂŒber hinaus einen Einblick in das Nutzungsrecht von Bildern mit. Wen darfst du wo ungefragt ablichten? Und dĂŒrfen deine SchnappschĂŒsse auf Instagram oder was passiert dann mit dem Bildrecht? Deine Dozenten können dir praktische Tipps fĂŒr den Umgang mit deinem Bildmaterial geben.

Alternativen

Ähnliche Weiterbildungen wie Fotografie

Es muss nicht immer die Kamera sein: Deine KreativitÀt kannst du auch auf viele andere Arten ausleben. Finde hier Àhnliche Fortbildungen wie das Fotografieren.

© Ingo Bartussek; Adobe Stock Zeichnen lernen

Zeichnen lernen

© Ketut Subiyanto; Pexels Kreatives Schreiben

Kreatives Schreiben

© Bruce Mars; unsplash Social Media Manager Ausbildung

Social Media Manager Ausbildung

Inhalte

Was lernt man in einem Fotokurs?

Fotokurse behandeln wichtige technische und kompositorische Grundlagen der Fotografie in Theorie und Praxis. Du erwirbst Grundwissen der Fototechnik und erlernst den professionellen Umgang mit deiner Kamera. Erfahrene Fotografinnen und Fotografen zeigen dir, wie du fotografische Meisterwerke gestalten und besondere Momente einfangen kannst. In der Regel sind Fotoworkshops in die folgenden 3 Lehrbereiche untergliedert:

© A_Bruno; Adobe Stock

1) Kameratechnik und Kamerabedienung

Zu Beginn deines Fotolehrgangs erhĂ€ltst du eine ausfĂŒhrliche Einweisung in die Grundeinstellungen von Spiegelreflex- oder Digitalkameras. Einmal alle Kameraeinstellungen ausprobieren, alle RĂ€dchen drehen und alle Funktionen testen – das gehört vor allem bei Fotokursen fĂŒr AnfĂ€nger zum festen Programm.

Fortgeschrittene beschĂ€ftigen sich tiefergehend mit Belichtung, Verschlusszeiten und Kameratypen. In Fotografiekursen fĂŒr Teilnehmer mit Vorwissen kommen verstĂ€rkt Systemkameras zum Einsatz, aber auch die Spiegelreflexkamera ist hier nach wie vor ein treuer Begleiter.

In diesem ersten Kursteil lernst du in der Theorie, wie sich die Belichtungszeit auf dein Foto auswirkt, was sich hinter dem ISO-Wert verbirgt und wie du die Belichtung bei Bedarf korrigieren kannst. Du wirst erste Beispielsfotos aufnehmen und dabei ĂŒben, wie du einen Weißabgleich durchfĂŒhrst oder wie du den Autofokus nutzt, um zum Beispiel ausgewĂ€hlte Punkte innerhalb eines Bildausschnitts scharfzustellen. Mit diesen Grundkenntnissen bist du in der Lage, kĂŒnstlerisch mit deiner Kamera zu spielen. Du kannst zum Beispiel TiefenschĂ€rfe erzeugen, so dass dein Motiv freigestellt vor einem unscharfen Hintergrund wirken kann.

Nun bist du bereit, schöne Bilder aufzunehmen und das erlernte Wissen in der Praxis zu verinnerlichen.

2) Fotografieren und Bildgestaltung

Im nĂ€chsten Schritt folgen praktische Übungen mit der Kamera. Du möchtest schließlich fotografieren wie ein Profi! Oft gehen Fotoklassen an dieser Stelle nach draußen oder die Kursleiter stellen Objekte und Settings zum Ablichten zur VerfĂŒgung.

An diesem Punkt erfĂ€hrst du, wie du das perfekte Foto vorbereitest. Den richtigen Bildaufbau wĂ€hlen, den besten Bildausschnitt erkennen und ĂŒberhaupt ausdrucksstarke Bildkompositionen schaffen – dies wird deine nĂ€chste Herausforderung sein.

Was du im ersten Kursteil ĂŒber Belichtung und FarbrĂ€ume gelernt hast, kannst du nun praktisch erproben. Die ersten SchnappschĂŒsse helfen dir, deine Technik zu verfeinern und deinen Aufnahmen einen besonderen Schliff zu verleihen. Du experimentierst mit Brennweiten und der Farbkalibrierung, probierst das manuelle Fotografieren aus und optimierst Bildkompositionen. So nĂ€herst du dich Schritt fĂŒr Schritt deinem perfekten Foto. Deine Ausbilder stehen dir dabei mit Tipps und VerbesserungsvorschlĂ€gen zur Seite.

Fortgeschrittene Fotografen werden neben dem reinen Knipsen den Umgang mit weiteren Hilfsmitteln lernen, darunter zum Beispiel verschiedene Objektive, Blitze, Reflektoren und Stative. Sie erweitern ihr Können durch praktische Übungen zum richtigen Fokussieren und erhalten ein GefĂŒhl dafĂŒr, wann sie ihre Kamera lieber im manuellen Modus verwenden und wann der Einsatz von Teilautomatikprogrammen sinnvoll sein kann.

Je nach Fokus des Fotoseminars kannst du erste Erfahrungen mit Models sammeln. Entweder stellt der Bildungsanbieter Fotomodelle zur VerfĂŒgung oder du arbeitest mit anderen Teilnehmern deines Kurses. So erfĂ€hrst du aus erster Hand, worauf es ankommt, wenn du ein Shooting vorbereitest und wenn du Menschen vor der Kamera anleitest.

3) Bildnachbearbeitung

Nach dem Fotoshoot beginnt der nĂ€chste arbeitsintensive Job des Fotografen: die Bildbearbeitung. Du lernst zunĂ€chst, nach welchen Kriterien du deine besten Fotografien auswĂ€hlen und ablegen kannst. So nimmst du eine erste Bewertung des Materials nach gestalterischen Gesichtspunkten vor und triffst eine Vorauswahl fĂŒr die Nachbearbeitung.

Je nach gewĂŒnschter Verwendung deiner Fotos wird die Bearbeitung aufwendiger oder dezenter ausfallen. Im Allgemeinen gilt: Du bearbeitest nur so viel, dass es nicht auffĂ€llt. Allerdings gibt es natĂŒrlich auch Kontexte wie Werbefotografien, die bewusst ĂŒberzeichnet und surreal aussehen dĂŒrfen.

Im letzten Teil des Seminars lernst du deshalb, anhand welcher Faktoren du deine Bilder mehr oder weniger stark nachbearbeiten und optimieren kannst. Neben klassischen Tricks gegen rote Augen oder zu harte Konturen arbeitest du nun auch mit dem Kontrast, der Belichtung, der SchÀrfe und dem Tonwert deiner Fotos. Du optimierst die Dateien passend zum avisierten Medium (Print, Monitor, Handy etc.) und verleihst ihnen den letzten Schliff, so dass sie deinen Reiseblog zum Strahlen bringen oder unvergessliche Momente besonders hell leuchten lassen.

© Valerii; Adobe Stock

Fragen und Antworten

Welche Inhalte behandeln Fotokurse?

In Fotokursen lernst du den professionellen Umgang mit der Kamera, das Aufnehmen ausdrucksstarker Bilder und ihre Nachbearbeitung. Die Angebote unterscheiden sich je nach Vorerfahrung der Teilnehmenden.

Wie lange dauert ein Fotolehrgang?

Seminare können zwischen wenigen Stunden und mehreren Wochen dauern. Die Dauer hÀngt auch davon ab, ob du Vollzeit oder z. B. berufsbegleitend Fotografieren lernen möchtest.

Was kostet eine Fotografie Weiterbildung?

AnfĂ€ngerkurse sind teilweise kostenlos oder schon fĂŒr unter 100 Euro erhĂ€ltlich. Kurse fĂŒr Fortgeschrittene sowie tiefergehende Seminare können mehrere Hundert Euro kosten.

Welche Voraussetzungen muss ich erfĂŒllen?

FĂŒr die meisten Fotokurse benötigst du eine eigene Kamera, z. B. eine Spiegelreflex-, Digital- oder Systemkamera. Fortgeschrittene FotografieschĂŒler benötigen zum Teil weiteres Equipment.

Wo kann ich einen Fotokurs machen?

Dir stehen deutschlandweit zahlreiche Fotoschulen und weitere Anbieter zur VerfĂŒgung. Achte bei der Wahl des Standorts auf die Art von Fotografie, die du erlernen möchtest.

Welchen Abschluss habe ich nach der Fotografie Fortbildung?

Einen formellen Abschluss fĂŒr Fotoweiterbildungen gibt es nicht. Allerdings arbeiten mehrere Anbieter mit Urkunden, Zertifikaten und vergleichbaren Dokumenten.

Was bringt es mir, Fotografieren zu lernen?

Zögere nicht mehr, wenn Freunde dich bitten, ihre Hochzeit abzulichten! In diesen und Àhnlichen Situationen profitierst du von einer Professionalisierung deines Hobbys.

Wer bietet Fotokurse an?

Du kannst das Fotografieren bei Akademien, Schulen und Ă€hnlichen Anbietern lernen. Zudem bieten mehrere selbststĂ€ndige Fotografen Fortbildungen fĂŒr interessierte Laien an.

Gibt es Àhnliche Weiterbildungen wie Fotografie?

Deine kreative Ader kannst du auch ohne Linse vor der Nase ausleben. Finde Àhnliche Fortbildungen.
Kostenlos Kataloge bestellen! Jetzt anfordern