Anbieter-Registrierung geöffnet: Bildungsanbieter können ab sofort ihre Kurse, Ausbildungen und Studiengänge bei educheck zeigen. Alle Infos hier

Modedesign Studium

Modedesigner werden

© Michael Burrows; Pexels

Was ist ein Modedesign Studium?

Im Modedesign Studium lernst du, Kleidungsstücke zu planen, zu kreieren und zu entwickeln. Ganz nach deiner individuellen Neigung kannst du Spezialisierungen in deinem Studium wählen.

Wie lange dauert ein Modedesign Studium?

Der Bachelor dauert in der Regel 6 bis 8 Semester. Für den Master solltest du weitere 2 bis 4 Semester einplanen. Die Regelstudienzeit kann je nach Hochschule und Studienform abweichen. Auch können Praktika oder Auslandssemester deine Studienzeit verlängern.

Was kostet ein Modedesign Studium?

Modedesign wird fast ausschließlich von privaten Hochschulen oder Modeschulen angeboten. Anders als bei staatlichen Hochschulen werden hier nicht Semestergebühren, sondern monatliche Studienkosten berechnet. Diese können von 50 € bis 800 € monatlich reichen.

Welche Zulassungsvoraussetzungen muss ich erfüllen?

Für dein Studium benötigst du eine Hochschulzugangsberechtigung in Form der Allgemeinen Hochschulreife oder der Fachhochschulreife. Auch benötigst du in den meisten Fällen eine Kreativmappe, ein Motivationsschreiben oder ein Vorpraktikum und musst womöglich einen Eignungstest bestehen.

Wo kann ich Modedesign studieren?

Passende Hochschulen findest du in ganz Deutschland. Modedesign wird ausschließlich als Präsenzstudium angeboten und nicht als Fernstudium.

Welchen Abschluss habe ich nach dem Modedesign Studium?

Das Modedesign Studium schließt du mit dem Bachelor of Arts ab. Schließt du nach deinem Bachelorstudium noch ein Masterstudium ab, erhältst du den Master of Arts.

Lohnt sich ein Modedesign Studium?

Die Berufswelt des Modedesigns ist im ständigen Wandel. Grund dafür sind Digitalisierung und Nachhaltigkeit wie auch soziokulturelle Entwicklungen. Die Modeszene ist daher immer auf der Suche nach innovativen Modetalenten.

Wer bietet das Modedesign Studium an?

Angeboten wird das Modedesign Studium von privaten Hochschulen, Fachhochschulen, Textilfachschulen oder Modeschulen.

Gibt es ähnliche Studiengänge wie Modedesign?

Wenn du dich für die Modeindustrie interessierst, eignet sich vielleicht auch ein Studienabschluss im Management– oder Kreativbereich.

Jetzt Infomaterial kostenlos anfordern!

Jetzt anfordern

Modedesign– was ist das?

Modedesign ist ein überaus kreatives Berufsbild. Als Modedesigner setzt du dein Trendgespür und Geschick ein, um umwerfende Kleidungsstücke für dein Zielpublikum zu entwickeln. Modedesign bedeutet Selbstentfaltung und vielleicht kreierst du schon bald das nächste Lieblingsshirt von jemandem. Entscheidest du dich für ein Modedesign Studium, wirst du Experte im Planen, Kreieren und Entwickeln von Bekleidung.

Dein Lehrplan beinhaltet Studienfächer aus dem Wahlpflichtbereich, zu denen du Vorlesungen besuchen und Studienarbeiten absolvieren musst. Neben den Wahlpflichtfächern wirst du auch aus Lehrfächern wählen können, mit denen du dich an deinen eigenen Neigungen und Talenten orientierst.

© Karolina Grabowska; Pexels

Praktische Inhalte im Modedesign Studium

Die Berufswelt der Modebranche ist dynamisch. Sie ist aufgrund neuer Technologien sowie soziokultureller Faktoren im ständigen Wandel. Das Modedesign Studium bereitet dich optimal auf deine Laufbahn als Modedesigner vor, während der du dich unter anderen Designerinnen und Designern beweisen und ständig an neue Trends anpassen musst.

Modedesign ist vor allem eins: Kreativität. Dass hier die Arbeit in der Praxis höchste Priorität hat, ist also naheliegend. In deinem Studium erwarten dich vielseitige, praxisnahe Lehrveranstaltungen. Du eignest dir fundiertes Modewissen und praktische Fähigkeiten an. Mit professionellen Schneiderwerkzeugen wirst du deine Zeichnungen und Entwürfe in Kleidungsstücke verwandeln.

© cottonbro; Pexels

Hier haben wir dir eine Liste der praktisch orientierten Studieninhalte aufgestellt, die du erlernen wirst:

  • Ideenfindung
  • Methodentraining und Designtechniken
  • Modegestaltung und Modellentwicklung
  • Modezeichnen und Entwurfstechniken
  • Schnittgestaltung, Schnittkonstruktion, Schnittentwicklung und Schnittzeichnen
  • Modeherstellung, Realisation deiner Skizzen
  • Herstellungstechniken und Fertigungstechniken
  • Verarbeitungstechniken
  • Färberei, Weberei, Strickerei und Nähtechniken
  • Textildruck und Siebdruck

Während deines Studiums wirst du vor allem durch vielzählige Entwicklungsprojekte auf dein Berufsfeld vorbereitet. Deswegen gehören regelmäßige Praxisprojekte zu deinen gängigen Prüfungsleistungen. Nach dem Entwerfen einzelner Kleidungsstücke und Outfits wird auch die vollständige Kollektionsgestaltung in deinem Studienalltag auf dich zukommen. Hier kannst du mehr oder auch weniger Gestaltungspielräume haben, je nach Hochschule und Seminar. Für deine Kollektionen, von denen du in Zukunft auf Modemessen und vor Modefirmen überzeugen musst, erlernst du Präsentationstechniken.

Mit der richtigen Herangehensweise und ausreichend Disziplin kannst du deine Innovationskompetenz unter Beweis stellen. Denn Zeichenkünste allein reichen eben nicht aus. Du vertiefst deine entwurfsmethodischen Kenntnisse, erlernst die richtige Materialauswahl und wirst mit deinem ganz persönlichen Gestaltungsstil einzigartige Mode entwerfen!

Theoretische Inhalte im Modedesign Studium

Als professioneller Modedesigner ist es unabdingbar, über fundierte theoretische Kenntnisse zu verfügen. Auf deinem Studienplan stehen deshalb wichtige und spannende Fächer. Welche Lehrangebote genau offeriert werden, hängt allerdings von der Hochschule ab.

Um einen ersten Eindruck von den theoretischen Vorlesungsinhalten zu bekommen, wirf einen Blick auf die folgende Auflistung:

  • Materialität und Materialkunde
  • Modetheorie und Designtheorie
  • Modesoziologie, Modegeschichte, Kostümgeschichte und Designgeschichte
  • Modekommunikation und Kommunikationstheorie
  • Marketinggrundlagen und Modejournalismus
  • Bekleidungsmanagement und Trendentwicklung
  • Farbenlehre, Designprozesse und Designforschung
  • CAD/Modezeichnen am Computer

© Pavel Danilyuk; Pexels

Vertiefungen im Modedesign Studium

Mit Bademode kannst du nicht viel anfangen, aber Herrenmode ist dein Spezialgebiet? Oder vielleicht doch lieber Sportmode oder Damenmode? Kein Problem! Auch wenn du dich innerhalb deines Grundstudiums mit all diesen Richtungen beschäftigen wirst, ist es dir möglich, einen oder mehrere Studienschwerpunkte in deinem Hauptstudium zu setzen. So bieten sich dir mit einer Spezialisierung in Nachhaltigkeit oder Modemanagement verschiedene Karriereoptionen.

Was ist der Unterschied zwischen Modedesign und Modemanagement?

Anders als beim Modedesign wird beim Modemanagement der Schwerpunkt nicht auf das Kreieren von Kleidung gelegt. Hier tauchst du vielmehr in BWL und Marketingbereiche ein. Du lernst also, wie du Konzeptionsprojekte auf die Beine stellst und ein Modeunternehmen leitest. Ein Modemanagement Studium bereitet dich demnach auf Führungspositionen vor, weniger auf einen Kreativjob.

© Ray Piedra; Pexels

Mögliche Inhalte im Masterstudiengang

Nach dem Grundstudium mit dem Bachelorabschluss in der Tasche hast du die Möglichkeit, auch einen Masterabschluss zu machen. Fokus im Masterstudium ist die Entwicklung und Förderung verschiedener Gestalterpersönlichkeiten. Deine Individualität ist in deinen Designs zu erkennen und du lernst, neugierig und kritisch auf kulturelle und gesellschaftliche Entwicklungen zu blicken. Dadurch kannst du professionell auf solche Wandlungen und Tendenzen reagieren und deinen eigenen Beitrag leisten.

Im Masterstudium erweiterst und verfeinerst du die Vorkenntnisse aus deinem Erststudium. Interessierst du dich beispielsweise vor allem für nachhaltige Modetechnik oder Textilwirtschaft, kannst du dich im Masterstudium weitergehend darauf spezialisieren.

Wie lange dauert das Modedesign Studium?

Ein Bachelorstudium in Modedesign dauert in der Regel 6 bis 8 Semester. Wie viele Semester letztendlich auf dich zukommen, hängt von deiner Hochschule ab. Modedesign wird von privaten Hochschulen fast ausschließlich in Vollzeit und Präsenz angeboten, wodurch du das Studium nicht nebenberuflich absolvieren kannst. Solltest du allerdings bereits berufstätig sein oder einen vielversprechenden Studentenjob haben, kannst du dein Studium meist problemlos auf einige Semester mehr verteilen.

Für den Master kommen weitere 2 bis 4 Semester auf dich zu. Die Anzahl der Semester hängt maßgeblich von deiner Vorbildung aus dem Bachelorstudiengang ab. Hast du dort bereits spezialisierte Vorlesungen besucht, kannst du sie in einem entsprechenden Masterstudiengang unter Umständen anrechnen lassen. Auch für deinen Master kannst du mehr Semester in Anspruch nehmen.

© Karolina Grabowska; Pexels

Deine Studienzeit kann sich verlängern, wenn du Auslandserfahrung sammeln möchtest. Auch Austauschprogramme und Praxissemester oder Praktika, die nicht im Lehrplan vorgesehen sind, führen zu einer längeren Studiendauer. Allerdings ist Berufserfahrung nicht nur ein Vorteil auf deinem Karriereweg, sondern für viele Unternehmen auch Teil der Grundvoraussetzungen für eine Einstellung.

AMD Akademie Mode & Design
Fashion & Design Management
7 Semester
AMD Akademie Mode & Design
Fashion Design
7 Semester
AMD Akademie Mode & Design
Mode & Designmanagement
7 Semester
AMD Akademie Mode & Design
Mode Design
7 Semester
AMD Akademie Mode & Design
Fashion and Product Management
3 Semester
AMD Akademie Mode & Design
Fashion and Retail Management
3 Semester
AMD Akademie Mode & Design
Sustainability in Fashion and Creative Industries
3 Semester

Kosten des Modedesign Studiums

An öffentlichen Hochschulen bezahlst du für gewöhnlich Semesterbeiträge. Da Modedesign aber hauptsächlich von privaten Bildungsinstituten angeboten wird, sind die Studienkosten in der Regel monatlich zu bezahlen. Für ein Modedesign Studium liegen sie zwischen 50 € und 800 € im Monat.

Fördermöglichkeiten

Selbstverständlich hast du die Möglichkeit, dein Studium fördern zu lassen. Welche Finanzierungsmöglichkeiten dir zur Verfügung stehen, hängt von einigen bestimmten Kriterien ab.

© Tima Miroshnichenko; Pexels

  • Stipendium: Mit Stipendien finanzierst du dein gesamtes Studium, ohne dass du nach deinem Hochschulabschluss etwas zurückzahlen musst. Entgegen aller Vorurteile sind die Stipendiensuche und das Bewerbungsverfahren überschaubar aufwendig.
  • BAföG: Wenn du gewisse Bedingungen erfüllst, hast du Anspruch auf BAföG. Jeder vierte Studierende erhält den staatlichen Zuschuss zum Studium.
  • Studienkredit: Ein solcher Kredit ist speziell für Studierende. Der Darlehensbetrag wird, anders als beim BAföG, unabhängig von deinem oder dem Einkommen deiner Eltern gewährt. Den Studienkredit wirst du allerdings nach deinem Abschluss vollständig und mit Zinsen zurückzahlen müssen.
  • Studentenjob: Als Werkstudent kannst du dir neben dem Studium etwas dazuverdienen und dabei erste berufliche Erfahrungen sammeln.
AMD Akademie Mode & Design
Fashion & Design Management
725
pro Monat
AMD Akademie Mode & Design
Fashion Design
725
pro Monat
AMD Akademie Mode & Design
Mode & Designmanagement
725
pro Monat
AMD Akademie Mode & Design
Mode Design
725
pro Monat
AMD Akademie Mode & Design
Fashion and Product Management
595
pro Monat
AMD Akademie Mode & Design
Fashion and Retail Management
595
pro Monat
AMD Akademie Mode & Design
Sustainability in Fashion and Creative Industries
775
pro Monat

Zulassungsvoraussetzungen für das Modedesign Studium

Die allererste Voraussetzung für die Zulassung an einer Hochschule ist die Hochschulzugangsberechtigung. Wenn du also dein Abitur oder Fachabitur absolviert hast, brauchst du dir darüber keine Gedanken machen. Selbst bei einem niedrigeren Bildungsabschluss machen die Hochschulen gerne mal eine Ausnahme, wenn du über eine besondere künstlerische Begabung verfügst. Deine Eignung wird dann durch eine Eignungsprüfung oder die Erstellung einer kreativen Bewerbungsmappe bewertet. Für gewöhnlich ist das Modedesign Studium nicht mit einem NC (Numerus clausus) versehen, so dass die Note auf deinem Abschlusszeugnis nicht ausschlaggebend ist.

Nicht selten verlangen Hochschulen darüber hinaus ein Pflichtpraktikum vor Studienbeginn. Hier sammelst du Vorerfahrungen in der Modewelt und eignest dir bereits erste Qualifikationen an. Neben einem Motivationsschreiben könntest du auch zu einem Motivationsgespräch eingeladen werden, in dem du deine Beweggründe erläuterst, warum du eine Karriere im Modedesign anstrebst.

Yaroslav Shuraev; Pexels

Auch nach erfolgreichem Durchschreiten dieser Schritte könnte es sein, dass du keinen Studienplatz erhältst. Dies ist dann der Fall, wenn die Studienplätze durch ein zufälliges Auswahlverfahren oder durch zusätzliche Auswahlprüfungen belegt sind. Es lohnt sich daher, dich bei mehreren Instituten zu bewerben.

Voraussetzungen für das Modedesign Masterstudium

Um ein Masterstudium in Modedesign zu beginnen, brauchst du einen Bachelorabschluss in der gleichen oder in einer verwandten Studienrichtung. Dieser ist unabdingbar, vor allem weil das Masterstudium auf dem Vorwissen aus dem Bachelorstudium aufbaut. Außerdem brauchst du mindestens 210 ECTS-Punkte. Das sind die Leistungspunkte, die du für Prüfungsleistungen im Studium erhältst.

Neben dem Bachelorabschluss und den ECTS-Punkten musst du Fachpraktika und gegebenenfalls Kreativarbeiten oder auch Studienarbeiten in deinem Portfolio nachweisen können. Ebenso können eine Aufnahmeprüfung oder ein Motivationsgespräch auf dich zukommen. Da viele Modedesign Masterstudiengänge nur auf Englisch angeboten werden, sind auch Englischkenntnisse von Vorteil.

Persönliche Voraussetzungen für Modedesigner

Eins ist klar: Für ein Modedesign Studium brauchst du kreatives Talent und handwerkliches Geschick. Dich erwartet ein anspruchsvolles Studium, welches dich auf den Konkurrenzkampf in der Modewelt vorbereitet. Welche wichtigen Eigenschaften du deswegen mitbringen solltest, haben wir dir hier aufgelistet:

© Geraldine; Pexels

  • Du musst belastbar sein. Wie bereits erwähnt, stehen deine Karrierechancen nur gut, wenn du mit aktuellen Trends mithalten kannst. Auch kann es in deinem zukünftigen Arbeitsbereich zu Auseinandersetzungen kommen. Rückschläge sollten dich nicht runterziehen, sondern dir helfen, aus Fehlern zu lernen!
  • Du brauchst zeichnerisches Talent und Vorstellungsvermögen. Wenn du deine Ideen nicht auf Papier bringen kannst, wird es schwer, andere von ihnen zu überzeugen!
  • Auch Teamfähigkeit ist wichtig. Gegebenenfalls wirst du Gruppenprojekte durchführen müssen. Und auch auf großen Modeschauen arbeitest du niemals allein.
  • Du benötigst eine gute Analysekompetenz, mit der du Trendentwicklungen erklären kannst. Dies ist vor allem dann von großer Bedeutung, wenn du in Trendbüros arbeiten möchtest.
AMD Akademie Mode & Design
Fashion & Design Management
  • Hochschulzugangsberechtigung
  • Motivationsschreiben
  • Englischkenntnisse auf B2-Niveau des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER)
  • Bestehen des AMD Auswahlprozesses
AMD Akademie Mode & Design
Fashion Design
  • Hochschulzugangsberechtigung
  • Einreichen eines kreativen Portfolios
  • Englischkenntnisse auf B2-Niveau des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER)
  • Bestehen des AMD Auswahlprozesses
AMD Akademie Mode & Design
Mode & Designmanagement
  • Hochschulzugangsberechtigung
  • englische Sprachkenntnisse auf Niveau B1
  • Motivationsschreiben
  • Bestehen des AMD Auswahlprozesses
AMD Akademie Mode & Design
Mode Design
  • Hochschulzugangsberechtigung
  • englische Sprachkenntnisse auf Niveau B1
  • Zusendung einer Kreativmappe
  • Bestehen des AMD Auswahlprozesses
AMD Akademie Mode & Design
Fashion and Product Management
  • Abschluss des AMD-Studiengangs "Mode & Designmanagement (B.A.)" (210 ECTS) oder in einem vergleichbaren branchenspezifischen betriebswirtschaftlichen Studiengang
  • Kompetenzen in den Bereichen Betriebswirtschaft und Management, Marketing, branchenrelevante Fachgebiete, bspw. Textiltechnologie, Bekleidungstechnologie, Produktmanagement, Visual Merchandising, Modemarketing o. Ä.
  • englische Sprachkenntnisse mind. auf Niveaustufe B2
  • Praktikum oder Berufstätigkeit in Unternehmen der Modewirtschaft im Umfang von mind. 6 Monaten
AMD Akademie Mode & Design
Fashion and Retail Management
  • Abschluss des AMD-Studiengangs "Mode & Designmanagement (B.A.)" (210 ECTS) oder in einem vergleichbaren branchenspezifischen betriebswirtschaftlichen Studiengang
  • Kompetenzen in den Bereichen Betriebswirtschaft und Management sowie Marketing
  • englische Sprachkenntnisse mind. auf Niveaustufe B2
  • mind. einjährige Berufstätigkeit
AMD Akademie Mode & Design
Sustainability in Fashion and Creative Industries
  • Bachelorabschluss in einem verwandten Fach
  • Motivationsschreiben
  • englische Sprachkenntnisse mind. auf Niveaustufe B2
  • Bestehen des AMD Auswahlprozesses

Wo kann ich Modedesign studieren?

Modedesign kannst du fast überall in Deutschland studieren. Dein Wunschstudienort ist mit Sicherheit auch dabei. Auch ziehen Studierende gerne an einen Studienstandort im Ausland, um dort zu studieren. Dies ist vor allem für das Masterstudium häufig der Fall.

AMD Akademie Mode & Design
Fashion & Design Management
ortsunabhängig
  • 12157 - Berlin
AMD Akademie Mode & Design
Fashion Design
ortsunabhängig
  • 12157 - Berlin
AMD Akademie Mode & Design
Mode & Designmanagement
ortsunabhängig
  • 12157 - Berlin
  • 40210 - Düsseldorf
  • 22529 - Hamburg
  • 80331 - München
  • 55246 - Wiesbaden
AMD Akademie Mode & Design
Mode Design
ortsunabhängig
  • 12157 - Berlin
  • 40210 - Düsseldorf
  • 22529 - Hamburg
  • 80331 - München
  • 55246 - Wiesbaden
AMD Akademie Mode & Design
Fashion and Product Management
ortsunabhängig
  • 12157 - Berlin
  • 40210 - Düsseldorf
  • 22529 - Hamburg
  • 80331 - München
  • 55246 - Wiesbaden
AMD Akademie Mode & Design
Fashion and Retail Management
ortsunabhängig
  • 12157 - Berlin
  • 40210 - Düsseldorf
  • 22529 - Hamburg
  • 80331 - München
  • 55246 - Wiesbaden
AMD Akademie Mode & Design
Sustainability in Fashion and Creative Industries
ortsunabhängig
  • 12157 - Berlin

Welchen Abschluss habe ich nach dem Modedesign Studium?

Nachdem du deine Bachelorarbeit erfolgreich eingereicht hast, erhältst du den Bachelor of Arts (B. A.). Dafür musst du mindestens 180 ECTS-Punkte, meistens aber 210 ECTS erreicht haben. Nach deinem Masterabschluss hast du dann den Titel Master of Arts (M. A.) inne. Wenn du dich für eine Spezialisierung entscheidest, erscheint diese auf deinem Abschlusszeugnis.

AMD Akademie Mode & Design
Fashion & Design Management
Bachelor of Arts (B. A.)
AMD Akademie Mode & Design
Fashion Design
Bachelor of Arts (B. A.)
AMD Akademie Mode & Design
Mode & Designmanagement
Bachelor of Arts (B. A.)
AMD Akademie Mode & Design
Mode Design
Bachelor of Arts (B. A.)
AMD Akademie Mode & Design
Fashion and Product Management
Master of Arts (M. A.)
AMD Akademie Mode & Design
Fashion and Retail Management
Master of Arts (M. A.)
AMD Akademie Mode & Design
Sustainability in Fashion and Creative Industries
Master of Arts (M. A.)

Warum Modedesigner werden?

Als Modedesigner erwarten dich spannende und abwechslungsreiche Berufsperspektiven. Mode kennt kein Ende. Sie ist immer im Wandel und folgt aktuellen Trends. Und: Als bekannter Modedesigner kannst du selbst Trends ins Leben rufen! Wenn du also nur so vor Kreativität strotzt, solltest du es wagen, in der Modewelt durchzustarten.

Wo arbeiten Modedesigner?

Angestellte Modedesigner und Modedesignerinnen arbeiten in Unternehmen der Modeindustrie. Meistens ergeben sich bereits während des Studiums erste Kontakte zu Bekleidungsherstellern. Dann arbeitest du beispielsweise in einem Nähatelier. Als Modedesigner kannst du aber auch beim Theater, an der Oper oder in der Film– und Fernsehproduktion arbeiten. Vielleicht treibt es dich auch in die Medienlandschaft, wo du für die Öffentlichkeitsarbeit von Modemarken oder für Moderedaktionen tätig wirst.

Viele verfolgen das Ziel, als selbstständiger Designer tätig zu werden. Unter deiner eigenen Marke kannst du dann deine selbst erstellten Designs an Kunden verkaufen. Dass dieser Plan direkt nach dem Studium aufgehen wird, ist vielleicht etwas unwahrscheinlich. Aber du kannst deine Produktlinien auch bei Modemarken anbieten und so deinen Bekanntheitsgrad steigern.

© Ron Lach; Pexels

Was macht ein Modedesigner?

Als Modedesigner machst du genau das, was du in deinem Studium lernst: Du kannst deine Fähigkeiten nutzen, um kreative Ideen zu verwirklichen. Deine Kleidungsstücke entwirfst du dann für ein Unternehmen, wenn du angestellt bist, oder für deine eigene Marke.

Durch dein fundiertes Wissen über die Mode– und Textilindustrie sowie durch dein Gespür für gutes Design und Trendentwicklungen kannst du auch in der Moderedaktion tätig werden. Dort schreibst du professionelle Magazin– oder Blogbeiträge. Oder du arbeitest bei Modemessen und Modeschauen im Fitting. Auch das Trendscouting ist dir mit einem Abschluss im Modedesign möglich.

Was verdient ein Modedesigner?

© Anastasia Shuraeva; Pexels

Dir ist sicherlich klar, dass die Gehaltszahlen zwischen Modedesignern unglaublich schwanken können. Bekannte Modedesigner verdienen weitaus mehr als Studienabgängerinnen und –abgänger. Als festangestellter Modedesigner kannst du mit einem Einstiegsgehalt zwischen 2.000 € und 3.000 € brutto rechnen. Hier kommt es vor allem auf das Unternehmen und die Unternehmensgröße an.

Eine positive Gehaltsentwicklung findet dann statt, wenn du Berufserfahrung sammelst und Aufstiegsmöglichkeiten nutzt, um mit der Zeit Führungsverantwortung zu übernehmen. Dann steigen deine Gehaltsaussichten auf 4.000 €, als Head of Design Mode in einem großen Unternehmen sogar auf fast 9.000 € brutto.

Wer bietet das Modedesign Studium an?

Modedesign wird von privaten Hochschulen und Fachhochschulen angeboten. Zudem findest du extra Modeschulen, die sich besonders spezialisiert haben.

AMD Akademie Mode & Design
Fashion & Design Management
725
pro Monat
AMD Akademie Mode & Design
Fashion Design
725
pro Monat
AMD Akademie Mode & Design
Mode & Designmanagement
725
pro Monat
AMD Akademie Mode & Design
Mode Design
725
pro Monat
AMD Akademie Mode & Design
Fashion and Product Management
595
pro Monat
AMD Akademie Mode & Design
Fashion and Retail Management
595
pro Monat
AMD Akademie Mode & Design
Sustainability in Fashion and Creative Industries
775
pro Monat

Ähnliche Studiengänge wie Modedesign

Wenn du deiner Kreativität nachgehen willst, ist ein Design Studium definitiv das Richtige für dich. Möchtest du lieber Unternehmensprojekte im Bereich Mode leiten, eignet sich ein Studium mit Management-Schwerpunkt.

© Andrea Piacquadio; Pexels Design Studium: Gestaltung studieren

Design Studium: Gestaltung studieren

© 4th Life Photography; Adobe Stock Innenarchitektur Studium

Innenarchitektur Studium