Wirtschaftsinformatik Studium: Dauer, Kosten & Voraussetzungen

Wirtschaftsinformatik - Expertenwissen aus BWL und IT © seventyfour; AdobeStock
Anbieter

Wer bietet das Wirtschaftsinformatik-Studium an?

Das Wirtschaftsinformatik Studium wird hauptsächlich von staatlichen Institutionen, also Universitäten oder Hochschulen, angeboten. Auch das duale Studium im Bereich Wirtschaftsinformatik wirst du nicht lange suchen müssen.

Dauer

Wie lange dauert ein Wirtschaftsinformatik Studium?

Ein klassisches Bachelor of Science Studium im Bereich Wirtschaftsinformatik wird in der Regelstudienzeit in sechs Semestern abgeschlossen. Nun kommt es auf deine Uni oder Hochschule an – manchmal sind in deinem Studienplan Elemente wie ein Praxissemester oder Betriebspraktika vorgesehen. Dadurch kann sich dein Studium um ein Semester verlängern. Ein Auslandssemester ist meistens nicht verpflichtend, wird dir aber von der Universität oft ans Herz gelegt. Auch in deinem Lebenslauf macht sich eine Auslandserfahrung immer gut.

© seventyfour; AdobeStock

Oftmals wird in einem der späteren Semester auch eine Projektarbeit verlangt. So hast du die Chance zu zeigen, dass du die Theorie verstanden hast und diese in die Praxis umsetzen kannst.
Beim Studiengang Wirtschaftsinformatik hast du außerdem die Möglichkeit, diesen dual zu studieren, also einen theoretischen und einen praktischen Teil in einem Unternehmen zu durchlaufen. In diesem Fall erhältst du auch ein festes Gehalt, was als Student auch sehr attraktiv sein kann. Das Studium ist in Blöcke aufgeteilt und du bist abwechselnd an der Uni und im Betrieb (das nennt man auch Blockmodell). Diese Form des Studiums dauert normalerweise sechs bis acht Semester und schließt mit einem Bachelor of Science ab.

Kosten

Was kostet ein Wirtschaftsinformatik Studium?

Entscheidest du dich für die ganz klassische Form des Studiums an einer Hochschule, fällt alle sechs Monate, also für jedes neue Semester, der Semesterbeitrag an. Je nach Universität oder Hochschule sind in diesem bereits ein Teil des Semestertickets für die öffentlichen Verkehrsmittel und andere Kosten dabei. Du kannst mit einem Betrag von 165 € bis 335 € rechnen.

© Robert Kneschke; Adobestock

Bei einem Studium beschränken sich die Kosten nicht nur auf den Semesterbeitrag. Wenn du für dein Studium in eine andere Stadt ziehst, musst du auch Mietkosten und deine Lebenshaltungskosten mit einplanen. Diese variieren je nach Standort. Generell lässt sich sagen, dass die Kosten in Ostdeutschland etwas niedriger sind als im Westen Deutschlands. Deine Kosten musst du aber nicht unbedingt ganz allein tragen: Für Studentinnen und Studenten gibt es viele Finanzierungsmöglichkeiten und Stipendien, die dich finanziell unterstützen können. Informiere dich am besten vor Antritt eines Studiums über deine Möglichkeiten.

Nun kannst du dein Wirtschaftsinformatikstudium auch dual durchlaufen und bereits während des Studiums Geld verdienen. Allgemein lässt sich sagen, dass du im ersten Lehrjahr mit durchschnittlich 700 € kalkulieren kannst. Durchhalten lohnt sich: Im zweiten Jahr sind es bereits 800 € bis 1.350 € und im dritten Jahr 900 bis 1.450 €. Auch deine Studiengebühren werden von deinem Unternehmen getragen.

Voraussetzungen

Welche Voraussetzungen gelten für das Wirtschaftsinformatik Studium?

Die wichtigste Voraussetzung, um ein Bachelorstudium im Bereich Wirtschaftsinformatik zu starten, ist die Allgemeine Hochschulreife, also das Abitur.
Solltest du allerdings kein Abitur besitzen, aber eine Ausbildung und einige Jahre Berufserfahrung im IT-Bereich vorweisen können, qualifiziert dich dies ebenfalls zum Wirtschaftsinformatik Studium und du musst nicht erst den dritten Bildungsweg gehen.
An den meisten Universitäten erwartet dich ein Numerus Clausus (NC). Dieser variiert teilweise stark vom Standort und der Beliebtheit deiner Wahluni.
Möchtest du nach deinem Bachelor noch einen Master dranhängen, ist es wichtig, eine gute Note (mindestens 2,5) in deinem grundlegenden Studium vorweisen zu können.

Persönliche Voraussetzungen

Essenziell für das Studium der Wirtschaftsinformatik ist, dass du dich fürs Programmieren interessierst. Eine analytische Denkweise hilft dir enorm im Studium. Auch Mathematik und Physik sollten in der Schule deine große Stärke gewesen sein. Es sollte dir außerdem Spaß machen, dich mit Technik und ihrer Funktionsweise zu beschäftigen.
Du bist immer interessiert daran, wie die aktuelle Wirtschaft sich entwickelt und hast innovative Ideen, um bestimmte Prozesse zu optimieren? Dann ist das Wirtschaftsinformatik Studium das richtige für dich!

© Headway; unsplash

Orte

Wo kann ich Wirtschaftsinformatik studieren?

Das Fach Wirtschaftsinformatik wird von zahlreichen Universitäten und Hochschulen in Deutschland angeboten. Auch die Möglichkeit, dual zu studieren, wird dir von vielen Einrichtungen gegeben.

Abschlüsse

Welchen Abschluss habe ich nach dem Wirtschaftsinformatik Studium?

Nachdem du deine Bachelorarbeit abgegeben und bestanden hast, darfst du dich Bachelor of Science (B.Sc.) im Bereich Wirtschaftsinformatik nennen. Das gilt auch für das duale Studium.
Hängst du noch ein paar weitere Semester hinten dran und schreibst deine Masterarbeit, hast du auch die Möglichkeit, einen Master of Science (M.Sc.) zu erlangen.

Wo arbeiten Wirtschaftsinformatiker bzw. Wirtschaftsinformatikerinnen?

Deine Berufsaussichten hängen natürlich davon ab, auf welchen Schwerpunkt du dich während des Studiums spezialisiert hast. Deine Tätigkeitsfelder können einerseits in Richtung IT-Branche gehen oder sich andererseits mehr auf den Bereich BWL konzentrieren. Auf jeden Fall hast du als Wirtschaftsinformatiker bzw. Wirtschaftsinformatikerin einen Abschluss, der in der freien Marktwirtschaft gerne gesehen wird, da dieser Bereich immer wichtiger wird. Auch deine Gehaltsaussichten sind daher nicht von schlechten Eltern.
Mögliche Berufsfelder, auf die du dich nach deinem Studium bewerben kannst, sind:

-System-Architekt

-System-Planer

-Projektmanager

-Datenbankmanager

-Produktmanager

-Softwareentwickler

-Business Analyst

© Scott Graham; unsplash

Gehalt eines Wirtschaftsinformatikers

Als Wirtschaftsinformatiker ist dein Wissen in den Unternehmen sehr gefragt. Dementsprechend kannst du dich auf gute Gehaltsaussichten freuen: Das durchschnittliche Einkommen eines Wirtschaftsinformatikers liegt zwischen 4.000 € als Berufseinsteiger und 6.700 € mit viel Berufserfahrung. Dein Gehalt hängt natürlich von einigen Faktoren wie Betriebsgröße, Standort und deinem Erfahrungsstand ab, daher sollen diese Zahlen dir nur zur Orientierung dienen.

Alternativen

Ähnliche Studiengänge wie Wirtschaftsinformatik

Viele Hochschulen und Universitäten bieten ähnliche Studiengänge wie Wirtschaftsinformatik an. Sollte der Studiengang, Vollzeit oder dual, nicht das Richtige für dich sein, kannst du dich hier weiter umsehen.

© Lukas; Pexels Informatik Studium

Informatik Studium

© Andrea Piacquadio; Pexels Fachinformatiker Ausbildung

Fachinformatiker Ausbildung

Inhalte

Was ist Wirtschaftsinformatik?

Wie der Name schon andeutet, geht es bei dem Studienfach Wirtschaftsinformatik darum, Inhalte aus der Betriebswirtschaftslehre mit Inhalten aus der IT zu verbinden. Als Wirtschaftsinformatiker kontrollierst du die aktuellen Informationstechnik-Systeme, also zum Beispiel eine bestehende Software, und verbesserst diese durch deine umfangreichen Kenntnisse. Daher wirst du im Studium vor allem mit Informatik-Kursen, Software-Engineering und Wirtschaftswissenschaften in Berührung kommen.
Du liebst es, am PC zu arbeiten, Softwares zu kontrollieren und zu verbessern, um deinen Kollegen das Arbeitsleben zu erleichtern? Dann ist ein Studium im Bereich Wirtschaftsinformatik das richtige für dich.

Inhalte und Ablauf des Wirtschaftsinformatik Studiums

Beginnst du dein Studium im Bereich Wirtschaftsinformatik, startest du ganz klassisch mit einem Bachelor Studium. Hierfür kannst du an einer Universität oder Hochschule einschreiben.

Die wichtigsten Studieninhalte werden dir in den Bereichen Software-Engineering, Wirtschaftswissenschaften, Angewandte Informatik und Management von Datenbanken vermittelt. Nachdem du die Grundlagen in allen Fächern durchlaufen hast, kannst du dich dann in einem der höheren Semester auf einen Schwerpunkt spezialisieren. Dieser richtet sich nach deinen speziellen Präferenzen und späteren Berufswünschen und kann entweder mehr in Richtung Informatik oder Betriebswirtschaftslehre gehen.
Hier findest du einige Beispiele für Schwerpunkte, die du für dich wählen kannst:

-Digital Business

-Digital Development

-IT-Architekt

-IT- und Projektmanagement

-Human Resources

-Marketing und Vertrieb

Du hast natürlich auch die Möglichkeit, dich für ein duales Studium im Bereich Wirtschaftsinformatik zu entschließen. In diesem Fall bist du in einem Betrieb angestellt und machst direkte Berufserfahrungen während des Studiums. Das bedeutet für dich auch, dass du ein festes Gehalt bekommst und dir eine geregelte Anzahl an Urlaubstagen zur Verfügung stehen.

©Robert Kneschke; AdobeStock

Beim dualen Studium wirst du im Regelfall drei Monate an der Uni oder Hochschule verbringen und anschließend drei Monate im Betrieb arbeiten. Das hat für dich den Vorteil, dass du deine theoretischen Studieninhalte gleich in die Praxis umsetzen und es so besser verfestigen kannst. Außerdem lernst du dein künftiges Berufsleben kennen und hast die Möglichkeit, in verschiedene Bereiche hineinzuschnuppern.
Das duale Studium bietet dir einen weiteren Vorteil. Manche Betriebe ermöglichen es dir, ein ausbildungsintegrierendes duales Studium zu absolvieren. Das bedeutet, dass du zusätzlich zu deinem Studium auch eine solide Berufsausbildung als Fachinformatiker abschließt. Wenn dies dein Wunsch ist, besprich das am besten gleich während deines Vorstellungsgesprächs.

Studienschwerpunkte und Spezialisierungen

Die einzelnen Hochschulen und Universitäten bieten unterschiedliche Schwerpunkte in ihren Wirtschaftsinformatik Studiengängen an. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Software-Technik: Im Studium wirst du darauf vorbereitet, komplexe Sachverhalte und Probleme zu analysieren, maßgeschneiderte Software-Lösungen zu finden und zu implementieren.
  • Unternehmensführung: Du lernst, welche Geschäftsmodelle es gibt und wie sich die Führung eines kleinen Unternehmens von der Führung eines großen Unternehmens unterscheidet.
  • Digital Business: Die Digitalisierung schreitet voran. Daher wirst du auch in deinem Studium mit den wichtigsten Aspekten des digitalen Wandels vertraut.
  • Projektmanagement: Im Laufe des Studiums lernst du, wie du Projekte am besten planst, koordinierst und abschließend analysierst. Hierbei bist du der gemeinsame Nenner von verschiedenen Fachbereichen.
  • Datenbankmanagement: Welche ist das beste Datenbankmodell und wie implementiere ich dieses am einfachsten? Nach dem Studium hast du für jede Situation eine Antwort auf diese Fragen.
Fragen und Antworten

Worum geht’s im Wirtschaftsinformatik Studium?

Wirtschaftsinformatik ist eine Schnittstelle zwischen den Fächern Informatik und BWL. Alles dreht sich um die richtigen IT-Lösungen für wirtschaftliche Unternehmen. Die Schwerpunkte, die du im Laufe deines Studiums wählst, sind sehr unterschiedlich und bereiten dich auf verschiedene Jobmöglichkeiten vor. Du kannst dein Wirtschaftsinformatik Studium auch dual durchlaufen.

Wie lange dauert ein Wirtschaftsinformatik Studium?

Das Wirtschaftsinformatik Studium dauert der Bachelor sechs Semester. Bei einer dualen Form kann es auch sieben bis acht Semester dauern.

Was kostet ein Wirtschaftsinformatik Studium?

Das hängt davon ab, für welche Studienform du dich entscheidest. Bei einem allgemeinen Studiengang fallen für dich die regulären Gebühren an. Entscheidest du dich für ein duales Studium, hast du den Vorteil, dass du schon im Studium ein geregeltes Gehalt erwarten kannst.

Welche Zulassungsvoraussetzungen gelten für Wirtschaftsinformatik?

Technisches und wirtschaftliches Interesse sind sehr wichtig. Für das Bachelorstudium wird entweder die Allgemeine Hochschulreife, die Fachhochschulreife oder die fachgebundene Hochschulreife vorausgesetzt – abhängig davon, ob du an einer Universität oder einer Fachhochschule studieren möchtest. Durch eine Berufsausbildung und mehrjährige Erfahrung im Beruf kannst du dich ebenfalls für ein Studium qualifizieren.
Die meisten Universitäten haben einen Numerus Clausus für das Fach Wirtschaftsinformatik, der teilweise sehr unterschiedlich ausfällt.

Wo kann ich Wirtschaftsinformatik studieren?

Wirtschaftsinformatik kannst du an zahlreichen Universitäten und (Fach-)Hochschulen in ganz Deutschland studieren.

Welchen Abschluss habe ich nach dem Wirtschaftsinformatik Studium?

Nach dem Studium kannst du dich Bachelor of Science im Bereich Wirtschaftsinformatik nennen. Du hast natürlich auch die Möglichkeit, deinen Master hintendran zu hängen.

Welche Vorteile hat ein Wirtschaftsinformatik Studium?

Das Studium eröffnet dir gut Karriereaussichten, da du als Wirtschaftsinformatiker sehr gefragt bist. Auch deine Gehaltschancen sind dadurch vielversprechend.

Wer bietet das Wirtschaftsinformatik Studium an?

Das Wirtschaftsinformatik Studium wird von staatlichen Einrichtungen angeboten. Ein duales Studium kannst du in Kooperation mit einem Betrieb absolvieren.

Gibt es ähnliche Studiengänge wie Wirtschaftsinformatik?

Wenn dir das Wirtschaftsinformatik Studium nicht vollkommen zusagt, gibt es mehrere verwandte Studiengänge, die für dich interessant sein könnten.