Make-Up Artist: Dauer, Kosten & Voraussetzungen

Starte durch zum Make-Up Artist © Oleg gekman; AdobeStock
Anbieter

Wer bildet Make-up Artists aus?

Eine Ausbildung zum Make-up Artist kannst du deutschlandweit absolvieren. Du kannst zwischen einem vergüteten Ausbildungsplatz in beispielsweise einer Drogerie oder einer privaten Kosmetikschule wählen. Dort werden dich ausgebildete Make-up Artists ausbilden und dich mit dem wichtigen Grundwissen versorgen. Nach deiner Ausbildung wirst du selbst Experte für Make-up sein und kannst dich in verschiedenen Fachbereichen spezialisieren.

© deagreez; AdobeStock

Dauer

Wie lange dauert die Make-up Artist Ausbildung?

Im Regelfall beträgt eine Ausbildung zum Make-up Artist drei Jahre. Die Dauer hängt davon ab, wo du deine Ausbildung absolvierst. Ein Studium im Bereich „Maskenbilder“ umfasst einen Zeitraum von sechs Semestern, während eine komprimierte Schulung an einer Kosmetikschule schon nach 12 Wochen abgeschlossen werden kann. Hierbei gilt zu erwähnen, dass ein Make-up Artist mit einem abgeschlossenen Studium oder Ausbildung bessere Berufsaussichten hat, als jemand der eine verkürzte Schulung absolviert hat. Wie du dich entscheidest und was dir besser in deine Lebenslage passt, entscheidest du natürlich selbst! Schaue welche Art von Aus- oder Fortbildung dir lieber ist. Der Traumberuf „Make-up Artist“ kann auf vielen verschiedenen Wegen erreicht werden.

Kosten

Wie viel kostet die Ausbildung zum Make-up Artist?

© Alterfines; pixabay

Eine Ausbildung zum Make-up Artist in einem öffentlichen Make-up-Store wird meist vergütet und kostet dich demnach nichts. Das Einstiegsgehalt liegt bei etwa 1.000 € bis 2.000 € und hängt von der Größe des Stores ab. Nach dem Abschluss steigt deine Erfahrung und somit auch dein Gehalt. Solltest du dich für eine Ausbildung an einer privaten Make-up-Schule entscheiden, werden Ausbildungs- und Materialkosten auf dich zukommen. Die Gebühren können je nach Image der Schule unterschiedlich hoch ausfallen. Eine angesehene und bekannte Make-up-Schule kann mehrere tausend Euro monatlich verlangen. Für eine komprimierte Schulung in innerhalb von ein paar Wochen werden ebenfalls Gebühren auf dich zukommen. Diese können zwischen 400 € und 2.000 € kosten.

Voraussetzungen

Welche Voraussetzungen brauche ich für die Ausbildung zum Make-up Artist?

Prinzipiell gibt es keine festgelegten Voraussetzungen oder Vorkenntnisse, um die Ausbildung zum Make-up Artist absolvieren zu dürfen. Dennoch gibt es ein paar Softskills, die ein Make-up Artist haben sollte, um einen der beliebten Ausbildungsplätze ergattern zu können.
Zuallererst solltest du über eine kreative Ader verfügen! Kreativität und künstlerische Fähigkeiten sind das A und O, wenn du als Make-up Artist arbeiten möchtest. Berührungsängste solltest du für diesen körperlich nahen Beruf nicht haben, denn du bist stets in Kontakt mit anderen Menschen. Eine ruhige Hand und präzises, eigenständiges Arbeiten gelten als wichtige Eigenschaften in diesem Beruf. Da es besonders bei Fotoshootings mal stressiger sein kann, solltest du trotz Zeitdrucks konzentriert arbeiten können. Stress und ein hektisches Umfeld sollten dich nicht aus der Ruhe bringen.
Damit dir der Einstieg in die Make-up Artist Ausbildung leichter fällt, ist das Grundwissen über die Schminktechniken durchaus vorteilhaft.

Orte

Wo kann ich eine Ausbildung zum Make-up Artist machen?

Auf dem Ausbildungsmarkt gibt es private und öffentliche Angebote. Auf welchen Weg du zu deinem Traumberuf gelangen möchtest, ist dir überlassen. Du solltest dich für einen Ausbildungsbetrieb entscheiden, welcher dir zusagt und wo du dich wohl fühlst.

Diese Möglichkeiten stehen dir zur Verfügung:

  • Ausbildung in einem Make-up-Store: Du kannst dich in einem Make-up- und Kosmetikgeschäft ausbilden lassen. Als sogenannter „Retail Make-up Artist“ bist du für die Beratung zuständig und schminkst deine Kunden.
  • Ausbildung zum Visagist oder Maskenbildner: In einer vergüteten Ausbildung zum Visagisten oder Maskenbilder sammelst du erste Erfahrungen und erlernst zusätzliche Fähigkeiten, wie das Schminken von gewollten Narben oder entwickelst Masken für Bühnenauftritte.

© Reikac1507; pixabay

© Yasinyasintha_pixabay

  • Studium im Bereich Maskenbildner: In einem Studium schaust du dir die Details an und erhältst einen tieferen Einblick in die Kunst und Technik der Maskenbildnerei.
  • Make-up Artist Schulung: Für eine Schulung wirst du in der Regel nicht vergütet. Auf diese Art wirst du in nur wenigen Wochen zum Make-up Artist und wirst mit einem anerkannten Zertifikat oder Zeugnis ausgezeichnet.

Kann ich im Fernstudium zum Make-up Artist werden?

Es besteht die Option, online zum Make-up Artist werden zu können. Das funktioniert auch nebenberuflich! Wenn du also eine Schulung zum Make-up Artist via Fernstudium absolvieren möchtest und gleichzeitig unter der Woche deinem regulären Beruf nachgehen möchtest, ist das durchaus möglich. Ein Fernstudium wird meist von privaten Akademien geleitet und wird daher nicht vergütet. Dennoch bist du je nach Qualifikation der Akademie offiziell Make-up Artist! Hierbei solltest du dringend auf Auszeichnungen und Prüfsiegeln achten und dich gut beraten lassen.

Abschlüsse

Welchen Abschluss habe ich nach der Make-up Artist Ausbildung?

Das hängt davon ab, für welche Art von Ausbildung du dich entscheidest. Wenn du dich für eine Make-up Artist oder Visagisten Ausbildung in einem Store oder einer Parfümerie entscheidest, fällt das unter einer staatlich anerkannten Ausbildung. Du bist also offiziell Make-up Artist mit einer anerkannten Ausbildung.
Wenn du eine (Online-)Schulung absolvieren möchtest, ist diese meist branchenweit anerkannt. Das bedeutet, dass deine Zertifizierung von verschiedenen Einrichtungen und Institutionen anerkannt wird – allerdings nicht staatlich.
Es besteht außerdem die Möglichkeit, dich in verschiedene Richtungen zu qualifizieren. Beispielsweise für Specialeffekt-Make-up oder Hochzeits-Make-up. Dort erlernst du die Inhalte im Detail und steigerst somit deine Berufsaussichten.

Was sind die Vorteile einer Make-up Artist Ausbildung und wo kann ich arbeiten?

Nach einer Ausbildung zum Make-up Artist stehen dir einige Türen offen! Hierbei gibt es keinen großen Unterschied, ob du deine Ausbildung an einer privaten Akademie oder in einem staatlich anerkannten Ausbildungsbetrieb absolviert hast. Im Grunde zählt dein Können und dein Talent!
Nach deinem Abschluss kannst du in im Angestelltenverhältnis in Drogerien, Stores und Parfümerien arbeiten. Du kannst aber auch an Film- und Fernsehsets, oder bei Fotoshootings eingesetzt werden. Ebenso werden Make-up Artists bei Bühnenauftritten wie im Theater oder bei Musicals dringend gebraucht.

© Sarah 2708; pixabay

Ebenso kannst du selbstständig arbeiten und für Hochzeiten, Events, Veranstaltungen wie beispielsweise Preisverleihungen gebucht werden und dein eigenes Business aufbauen.

Alternativen

Gibt es ähnliche Ausbildung wie die Make-up Artist Ausbildung?

Ja, die gibt es! Es gibt einige Alternativen zur Make-up Artist Ausbildung, die sich im Ausbildungsinhalt ähneln und dir ähnliche Berufschancen ermöglichen. Wir stellen dir ein paar davon vor:

© cottonbro; Pexels Designer Ausbildung

Designer Ausbildung

LIGHTFIELD STUDIOS; Adobe Stock Fotokurs

Fotokurs

© Ingo Bartussek; Adobe Stock Zeichnen lernen

Zeichnen lernen

Inhalte

Was macht ein Make-up Artist?

Der beliebte Traumberuf erfordert viel Kreativität und Feingefühl. Ein Make-up Artist sollte nicht nur ein Talent für das Schminken haben, sondern auch ein geschultes Auge für ein typgerechtes Styling besitzen. Dabei müssen die Schminktechniken auf die Gesichtsform und Wünsche der Kunden angepasst sein.

Ein Make-up Artist und sein künstlerisches Handwerk werden in verschiedenen Bereichen gebraucht:

Sorge für die Details bei der Modenschau

Eine Fashionshow ohne Make-up? Kaum vorstellbar! Um die extravaganten Kleider gekonnt in Szene zu setzen, braucht es ein passendes Make-up, was auf die Klamotten abgestimmt ist. Als Make-up Artist bei einer Modenschau sprichst du dich mit dem Designer und den Stylisten ab. Sie geben die gewünschten Make-up-Looks vor, welche du mit deiner persönlichen Note umsetzt. Sommerlook? Winterkollektion? Viel Glitzer? No-Make-up Look? Ein professioneller Make-up Artist kann alle Wünsche optimal umsetzen und kleine Meisterwerke ins Gesicht der Models zaubern! Dabei ist nicht nur die Technik wichtig. Die eigene Interpretation und die persönliche Handschrift machen einen guten Make-up Artist aus!

"Und Action!":Theater und Film

Ob ein schnelles Abpudern der Moderatoren, oder ein auffälliges Bühnen-Make-up: Die Arbeit des Make-up Artists wird auch hinter den Fernsehkameras oder hinter der Bühne gebraucht! Die hochwertigen Kameras und das perfekt abgestimmte Studiolicht können nämlich ungewünschte Unreinheiten zum Vorschein bringen. Du sorgst dafür, dass die Haut einen natürlichen Look bekommt und lässt kleine Makel, wie Pickel oder Narben, verschwinden. Bei großen Film und Fernsehproduktionen wirst du möglicherweise mit kleinen oder gar großen bekannten Promis arbeiten. Sauberes und professionelles Arbeiten ist hier gefragt! Auch hier werden dir gewisse Vorgaben für das Make-up gegeben, die du dann mit deiner individuellen Handschrift ausarbeiten kannst.

Für besondere Tage: Hochzeit, Schulabschluss, Veranstaltungen

An großen Tagen möchte man das Beste aus sich herausholen! Kreiere ein besonderes Braut-Make-up, welches die Braut zum Highlight der Hochzeit macht. Mit den kleinen bunten Details sorgst du für das i-Tüpfelchen auf jeder Hochzeitsfeier. Als Make-up Artists kannst du dafür sorgen, dass die Schminke auch an wilden Hochzeitsfeiern bombenfest sitzt und dabei noch super aussieht. Diese Aufträge führst du meist in Friseursalons oder Parfümerien aus. Die vielen Arbeitsschritte für den großen Tag laufen nämlich nicht selten parallel ab. Frisur, Make-up und die Kleidung müssen bis zu einem gewissen Zeitpunkt sitzen!

© Wedding dreamz; unsplash

„Darfs etwas pompöser sein?“ Für edle Galaabende oder besondere Veranstaltungen werden Make-up Artists dringend gebraucht! Für jeden Anlass kannst du deine Kunden optimal beraten und das Make-up auf ihre Hauttypen anpassen.

Private Aufträge

Als selbstständiger Make-up Artist kannst du für private Anlässe oder Fotoshootings beauftragt werden. Egal ob Alltags-Look oder extravagante Schminktechniken – das freie Arbeiten ermöglicht dir eine Menge Vielfalt und Freiheiten. Über die Zeit baust du dir eine große Auswahl an Make-up-Produkten auf und verfügst so für jede Wünsche und Vorstellungen die richtigen Artikel und Pinsel. Wenn du einen professionellen Eindruck bei deinen Kunden hinterlässt, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass du weiterempfohlen wirst und somit stets deinen Bekanntheitsgrad erweiterst.

Die Inhalte der Ausbildung

Egal ob du dich für eine Ausbildung an einer privaten Make-up-Akademie entscheidest oder dich in einem öffentlichen Make-up-Store ausbilden lässt, die Inhalte werden die gleichen bleiben. In der Ausbildung zu deinem Traumberuf wirst du zuerst die verschiedenen Hauttypen und Gesichtsformen kennen lernen. Du erfährst, wie man typgerecht schminkt und wie du die Hauteigenschaften deiner Kunden optimal analysieren kannst. Dies gilt als Grundwissen und Ausgangspunkt für jeden Make-up-Look! Danach wirst du lernen, welche Farben und Produkte miteinander kombinierbar sind und wie du sie am besten einsetzt. Auch der Umgang mit den Kunden muss geübt werden. Dazu werden dich auch viele praktische Inhalte in deiner Ausbildung erwarten, damit du später für den Beruf gut vorbereitet bist. Konzepte entwickeln, Absprachen halten und Kosten kalkulieren sind ebenfalls Teil der Make-up Artist Ausbildung. Schlicht, gewagt oder High-Fashion Make-up Looks wirst du während deiner Ausbildung bestens üben. Zuvor angefertigte Skizzen deiner Ideen helfen dir bei der Umsetzung. Über die Zeit wirst du das Gespür für das Schminken bekommen und deinen eigenen Stil finden. Nach dem Abschluss deiner Ausbildung darfst du dich offiziell als Make-up Artist bezeichnen und direkt als ausgebildeter Experte in die Berufswelt einsteigen!

Fragen und Antworten

Welche Inhalte erwarten mich in der Make-up Artist Ausbildung?

In der Ausbildung zum Make-up Artist kommen nicht nur Schminktechniken auf dich zu! Auch ein passende Styling, eine durchdachte Vorbereitung sowie das Abstimmen von Frisur und Kleidung sind wichtige Inhalte.

Was ist die Dauer einer Make-up Artist Ausbildung?

Die Dauer deiner Make-up Artist Ausbildung beträgt drei Jahre. Eine weitere Möglichkeit ist ein Maskenbildner-Studium, welches im Regelfall sechs Semester umfasst. Eine komprimierte Schulung in innerhalb von 12 Wochen ist ebenfalls möglich.

Wie viel Kostet eine Make-up Artist Ausbildung?

Meist wird die Ausbildung zum Make-up Artist vergütet. Das ungefähre Einstiegsgehalt liegt zwischen 1.000 € und 2.200 €. Bei einer Ausbildung an einer privaten Akademie können Gebühren für die Grundausstattung auf dich zukommen.

Welche Voraussetzungen brauche ich für die Ausbildung zum Make-Up Artist

Für deine Ausbildung zum Make-up Artist solltest du viel Kreativität mitbringen! Da du mit Menschen arbeitest, solltest du keine Scheu vor Kontakten haben. Ein Talent für Planung und Organisation sowie ein gutes Zeitmanagement sind durchaus wichtig!

Wo kann ich die Make-up Artist Ausbildung machen?

Du kannst eine Ausbildung zum Make-up Artist meist in den großen Städten wie Berlin oder Hamburg absolvieren. Dort kannst du zwischen privaten oder öffentlichen Ausbildungsplätzen wählen.

Welchen Abschluss habe ich nach der Make-up Artist Ausbildung?

Die Ausbildung zum Make-up Artist ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf. Nach dem Abschluss bist du offiziell Make-up Artist. Du kannst dich danach spezialisieren, beispielsweise für Specialeffekt-Make-up oder Hochzeits-Make-up.

Was bringt mir eine Make-up Artist Ausbildung?

Eine Ausbildung erleichtert dir den Start in der Make-up-Branche. Mit einer Ausbildung zum Make-up Artist kannst du im Angestelltenverhältnis oder sogar selbstständig arbeiten.

Wer bildet Make-up Artists aus?

An privaten Akademien oder bei Schulungen werden dich ausgebildete Dozenten aus der Make-up-Industrie schulen. Solltest du dich für eine Ausbildung in einem Make-up-Store entscheiden, wirst du von ausgelernten Make-up Artists ausgebildet.

Gibt es ähnliche Ausbildungen wie die des Make-up Artist?

Die Ausbildung zum Kosmetiker oder Kosmetikerin ist eine gute Alternative zur Make-up Artist Ausbildung. Auch eine Friseur- oder Maskenbilderausbildung sind weitere Optionen.