Veranstaltungskaufmann Ausbildung: Dauer, Kosten & Voraussetzungen

Veranstaltungskaufmann Ausbildung: Werde Veranstaltungskauffrau © Andrea Piacquadio; pexels
Anbieter

Wer bildet Veranstaltungskaufleute aus?

Der schulische Teil der Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann erfolgt an einer Berufsschule oder einem Berufskolleg. In aller Regel wirst du eine staatliche Berufsschule in der Nähe deines Ausbildungsbetriebs besuchen. Teilweise unterhalten Unternehmen jedoch auch Kooperationen mit privaten Bildungsanbietern.

Dauer

Wie lange dauert die Veranstaltungskaufmann Ausbildung?

Der staatlich anerkannte Ausbildungsberuf zum Veranstaltungskaufmann oder zur Veranstaltungskauffrau dauert insgesamt drei Jahre. Bringst du sehr gute Schulnoten oder Berufserfahrung mit, kannst du eventuell eine Verkürzung beantragen.
Möchtest du dich berufsbegleitend im Bereich Eventmanagement weiterbilden, kannst du Ausbildungsangebote in Form von Weiterbildungen oder einem Fernstudium wahrnehmen. Einige Eventmanager Weiterbildungen kannst du bereits in drei Monaten erfolgreich absolvieren.

Kosten

Was kostet eine Veranstaltungskaufmann Ausbildung?


Entscheidest du dich für den Weg der staatlich anerkannten Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann oder zur Veranstaltungskauffrau, kommen in der Regel keine Kosten auf dich zu. Du erhältst sogar ab Ausbildungsbeginn eine Vergütung von rund 750 Euro pro Monat. Dein Gehalt in der Veranstaltungskaufmann Ausbildung steigt mit jedem erfolgreich absolvierten Lehrjahr leicht an.

Voraussetzungen

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Die Zugangsvoraussetzungen für eine Veranstaltungskaufmann Ausbildung sind von offizieller Seite gering: Theoretisch benötigst du nicht einmal einen bestimmten Schulabschluss. Die Berufspraxis zeigt jedoch, dass viele Unternehmen bevorzugt Abiturienten als Veranstaltungskaufleute einstellen. Du solltest also einen höheren oder einen sehr guten mittleren Schulabschluss mitbringen.
Im Allgemeinen solltest du, unabhängig von deinem erreichten Schulabschluss, Interesse an den Fächern Wirtschaft, Mathematik und Fremdsprachen wie beispielsweise Englisch mitbringen. Da es zu deinen Aufgaben gehören wird, mit verschiedenen Dienstleistern und Künstlern in Kontakt zu treten, sind Fremdsprachenkenntnisse absolut wichtig.

Welche persönlichen Voraussetzungen sollte ich mitbringen?

© Anna Shvets; pexels

Veranstaltungskaufmänner und Veranstaltungskauffrauen sind ständig unterwegs. Ihre Aufgabe liegt nicht nur darin, Veranstaltungen im Voraus aus dem Büro zu planen, sondern dann auch vor Ort anwesend zu sein und als Verantwortlicher dafür zu sorgen, dass am Tag des Events alles reibungslos abläuft. Es sollte deshalb kein Problem für dich darstellen, bis in die späten Abendstunden, am Wochenende oder an Feiertagen zu arbeiten. Unregelmäßige Arbeitszeiten sind als Veranstaltungskaufmann keine Ausnahme.
Zudem solltest du ein sehr offener und kontaktfreudiger Mensch sein. Um Veranstaltungen zu planen, gehört es dazu, mit Künstlern oder deren Managern in Kontakt zu treten und sie von einem Auftritt auf deiner Veranstaltung zu überzeugen. Auch auf dem Event wird es von Menschen wimmeln, so dass du als Organisator keine Scheu davor haben solltest, mit Leuten zu sprechen und ihnen weiterzuhelfen. Eine gute Kommunikation und Ausdrucksweise können dir als Veranstaltungskaufmann ebenfalls weiterhelfen, um mit den Parteien, die am Event beteiligt sind, alles strukturiert zu planen und durchzuführen.
Damit eine Veranstaltung perfekt abläuft, solltest du die Planung mit großer Sorgfalt und Genauigkeit angehen. Du solltest dich selbst daher als wahres Organisationstalent bezeichnen. Als Veranstaltungskaufmann bzw. Veranstaltungskauffrau bist du ein Solokünstler, so dass du alles eigenverantwortlich planen, organisieren und entscheiden musst.

Entscheidungsfreudigkeit und eine strukturierte Selbstorganisation sollten deshalb zu deinen persönlichen Stärken gehören. Da auf einem Event auch unerwartete Probleme auftreten können, die du als Veranstaltungskaufmann schnellstmöglich beheben musst, solltest du über eine ausgeprägte Stressresistenz verfügen. Zudem solltest du selbst ein kleiner Kunstkenner sein. Als Veranstaltungskaufmann wirst du vor allem auf Messen, Festplätzen, großen Hallen und Konzerten im Freien tätig sein. Musikalische und künstlerische Veranstaltungen werden neben Volks– und Gemeindefesten den Hauptteil deiner Tätigkeit ausmachen. Es ist daher von Vorteil, wenn du selbst Interesse an Musik und Kunst hast. Denn dann bist du zwar geschäftlich vor Ort und organisierst alles, doch kannst deine Arbeit gleichzeitig als Freizeit genießen.

Orte

Wo kann ich die Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann machen?

Ausbildende Unternehmen, die Veranstaltungskaufleute heranziehen, findest du in ganz Deutschland verteilt. Erkundige dich zum Beispiel bei Agenturen und Veranstaltern, aber auch in kommunalen Einrichtungen und Abteilungen in kleineren Unternehmen. Die passende Berufsschule wählst du anschließend am besten in der Nähe deines Ausbildungsbetriebs, um lange Wege zu vermeiden.

Abschlüsse

Welchen Abschluss habe ich nach der Veranstaltungskaufmann Ausbildung?

Hast du auch die letzte Hürde der Ausbildung, die Abschlussprüfung, erfolgreich bestanden, ist deine Ausbildungsphase beendet. Du darfst dich nun staatlich anerkannter Veranstaltungskaufmann bzw. staatlich anerkannte Veranstaltungskauffrau nennen.
Dann kannst du dich entweder in Unternehmen und Agenturen nach einer passenden Arbeitsstelle umschauen oder den Weg in die Selbstständigkeit wagen. Oder vielleicht möchte dich dein Ausbildungsbetrieb gern halten und übernehmen? Mit der Veranstaltungskaufmann Ausbildung stehen dir zahlreiche Möglichkeiten offen.

Weiterbildungen für Veranstaltungskaufleute

Um neue Trends der Veranstaltungsbranche aufzuschnappen, lohnen sich regelmäßige Fortbildungen im Eventbereich. Eventmanagement Kurse kannst du oft berufsbegleitend belegen, um dein Wissen zu erweitern.

Eventmanagement Studium

Auch das universitäre Studium Eventmanagement ist unter Absolventen der Veranstaltungskaufmann Ausbildung beliebt. Mit ihm kannst du deine Karriere weiter vorantreiben und deinem Fachwissen das i-Tüpfelchen aufsetzen. Im Studium lernst du in der Regelstudienzeit von sechs Semestern alles von der Planung und Durchführung über die Kalkulation und Finanzierung von erfolgreichen Veranstaltungen. Hast du am Ende der Regelstudienzeit auch deine Bachelorarbeit erfolgreich absolviert, wird dir der akademische Grad Bachelor of Arts verliehen. Mit dem abgeschlossenen Studium kannst du dann in der Veranstaltungsbranche als angestellter oder selbstständiger Eventmanager tätig werden.
Würdest du während deiner Studienzeit gerne Geld verdienen und dich nicht durch einen Minijob und BAföG finanzieren, ist die Wahl des dualen Studiums Eventmanagement vielleicht das Richtige für dich. Hier studierst du das Studienfach nicht nur an einer anerkannten Hochschule, sondern bist im Wechsel auch im Betrieb und sammelst hier bereits während des Studiums erste praktische Berufserfahrungen.

© Campaign Creators; unsplash

Warum sollte man Veranstaltungskaufmann werden?

Als Veranstaltungskaufmann bzw. Veranstaltungskauffrau eröffnest du dir eine abenteuerreiche Zukunft mit vielfältigem Berufsbild, in welchem du spannende Veranstaltungen organisierst. Es ist dein Job, auf Volksfeste, Musikfestivals und Sportveranstaltungen zu gehen. Während deiner Tätigkeit als Veranstaltungskaufmann wirst du viele neue Leute kennenlernen, zahlreiche kulturelle Einblicke sammeln und dir so eine unvergessliche Zeit eröffnen. Zudem werden Veranstaltungskaufleute auf dem Arbeitsmarkt immer mehr gesucht. Unternehmen, Betriebe und Marken nutzen Events als Marketingstrategie, um sich attraktiv am Markt zu präsentieren. Deshalb suchen nicht nur Agenturen qualifiziertes Personal im Bereich Eventmanagement, sondern auch viele andere Firmen und Unternehmen. Mit der Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann eröffnest du dir deshalb eine sichere Zukunft.

Was macht ein Veranstaltungskaufmann

Ein Veranstaltungskaufmann übernimmt die komplette Verantwortung für Veranstaltungen und Events. Er ist für die Planung, Organisation, Durchführung, Veröffentlichung und Nachbearbeitung zuständig. In der Planungsphase ist es deine Aufgabe als Veranstaltungskaufmann, passende Räumlichkeiten für das Event zu finden, leckere Verpflegung zu organisieren und passende Künstler zu einem Auftritt auf deinem Event zu animieren. Doch auch verwaltungstechnische Aufgaben wie Angebote einzuholen, Verträge abzuschließen, die nötigen Sicherheitsvorkehrungen für Gesundheits– und Brandschutz zu treffen und das Budget im Blick zu halten, gehören zu deinen Aufgaben.
Am Tag der Veranstaltung bist du der Ansprechpartner für alle Anliegen und Probleme. Funktioniert ein Mikrofon nicht, ist es deine Aufgabe, schnellstmöglich für Ersatz zu sorgen. Am Ende des Events bist du nicht nur für den Abbau und die Koordination der verschiedenen Dienstleister zuständig, sondern musst auch danach schauen, alle Rechnungen zu begleichen. Bei der Nachbereitung des Events lässt du alles Revue passieren und hältst in einem Abschlussbericht fest, was gut funktioniert hat und wo beim nächsten Event Verbesserungsbedarf besteht.

© Jakob Dalbjorn; unsplash

Da Veranstaltungen oft abends stattfinden, sind Veranstaltungskaufmänner und –frauen manchmal bis in die späten Abendstunden unterwegs und haben insgesamt lange Arbeitszeiten. Es sollte dir somit nichts ausmachen, auch am Wochenende, an Feiertagen oder in die Nacht hinein arbeiten zu müssen.
Wie du siehst, ist der Arbeitsumfang, den ein Veranstaltungskaufmann – egal ob selbstständig oder im Auftrag eines Kunden – erledigen muss, nicht zu unterschätzen. Doch die harte Arbeit lohnt sich, denn am Ende bist du auf dem Konzert, hörst deinem Lieblingskünstler zu und siehst die Menschenmenge tanzen und Spaß haben. Dann hast du als Veranstaltungskaufrau gute Arbeit geleistet und vielen Menschen, die die Veranstaltung besuchen, ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.

Wo arbeiten Veranstaltungskaufleute?


Veranstaltungskaufmänner und Veranstaltungskauffrauen werden überall gebraucht, wo Veranstaltungen und Events stattfinden sollen. Bei Kongressen, Jubiläen, Stadtfesten und anderen freizeitlichen Veranstaltungen müssen qualifizierte Leute da sein, um das Event mit dem nötigen Fachwissen zu planen und durchzuführen. Veranstaltungskaufleute werden nicht nur in speziellen Eventagenturen oder Kongressagenturen gesucht, sondern auch in vielen Unternehmen, die Events als Marketingstrategie oder für den Betrieb selbst durchführen. Auch im öffentlichen Dienst und der Öffentlichkeitsarbeit wird qualifiziertes Personal mit Fachwissen in der Eventbranche gebraucht, um beispielsweise auf dem Kulturamt oder anderen Ämtern Sportveranstaltungen, Jubiläen und andere Events zu planen. Wie du siehst, steht dir als Veranstaltungskaufmann ein vielfältiges Berufsbild mit verschiedenen Arbeitsstellen offen. Es gibt nicht nur die eine Möglichkeit, in Veranstaltungsagenturen tätig zu werden.

Was verdient ein Veranstaltungskaufmann?

Veranstaltungskaufleute können durchschnittlich mit einem Einstiegsgehalt von 2.300 bis 3.000 Euro brutto rechnen. Nach einigen Jahren in der Eventbranche, können sie bis zu 5.000 Euro brutto verdienen. Mit deiner Erfahrung und der Anzahl an erfolgreich geplanten Events steigt auch dein Renommee, so dass du unter Auftraggebern weiterempfohlen und öfter gebucht wirst. Das genaue Einkommen eines Veranstaltungskaufmanns hängt jedoch stark vom Betrieb ab, in welchem du tätig bist. Liegt ein Tarifvertrag für deinen Betrieb vor, ist dein Gehalt von diesem abhängig. Bereiche, in denen Tarifverträge gelten und in denen du als Veranstaltungskaufmann tätig werden kannst, sind zum Beispiel der öffentliche Dienst und Kulturämter.
Wählst du den Weg in die Selbstständigkeit, bist du dein eigener Chef und legst deinen Lohn eigenverantwortlich fest.

Alternativen

Ähnliche Ausbildungen wie Veranstaltungskaufmann

Falls die Veranstaltungskaufmann Ausbildung nicht zu 100 Prozent das Richtige für dich ist, dich das Berufsbild im Generellen aber interessiert, könnte vielleicht eine der folgenden Ausbildungen zu dir passen.

© Campaign Creators; unsplash Eventmanagement Studium

Eventmanagement Studium

© Moose; pexels Eventmanager Ausbildung

Eventmanager Ausbildung

Inhalte

Welche Ausbildungsinhalte erwarten mich?

Die Veranstaltungskaufmann Ausbildung ist eine duale Berufsausbildung. Du hast die Wahl, den schulischen Teil der Ausbildung an einer staatlichen oder einer privaten Berufsschule zu besuchen. Die praktischen Phasen der Ausbildung absolvierst du in deinem Betrieb.
Die Veranstaltungskaufmann Ausbildung bereitet dich darauf vor, die Vorbereitung, Planung und Durchführung von großen und kleineren Veranstaltungen professionell in die Hand zu nehmen. Neben wirtschaftlichen Themen wie Werbeformen, Vermarktungsstrategien und Projektmanagement lernst du, wie Personalplanung, Marketingaktionen und die Betreuung von Künstlern ablaufen. Daneben erfährst du vieles andere rund um die Frage, wie eine erfolgreiche Veranstaltung funktioniert. Du lernst Veranstaltungskonzepte sowie deren Rahmenbedingungen kennen, um die verschiedensten Arten von Veranstaltungen planen zu können. Auch veranstaltungsrechtliche Besonderheiten, die du im Arbeitstag nicht vergessen darfst, werden in der Ausbildung behandelt.
Da es sich um eine duale Ausbildung handelt, musst du dich für Einblicke in die Praxis nicht um Praktika kümmern. Du erlebst direkt in deinem Ausbildungsbetrieb, was eine sinnvolle Veranstaltungsplanung ausmacht.

Theoretische Inhalte der Ausbildung

In der Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann bzw. zur Veranstaltungskauffrau werden dir alle wichtigen Kenntnisse und Fähigkeiten im Veranstaltungsmanagement vermittelt, die du benötigst, um Veranstaltungen professionell planen zu können. Auf die Art des Events kommt es hierbei gar nicht an. Dir werden generelle Fähigkeiten vermittelt, mit denen du sowohl Musikfestivals als auch Sportveranstaltungen oder wissenschaftliche Vorträge reibungslos organisieren kannst.
In den theoretischen Einheiten lernst du alle Phasen des Eventmanagements kennen und bekommst von erfahrenen Lehrkräften sowie von deinen Ausbildern gezeigt, worauf es in jeder Phase der Planung, Durchführung und Nachbearbeitung ankommt. Dabei stehen nicht nur kreative Ideen für ein unvergessliches Event im Vordergrund, sondern du behandelst auch rechtliche und betriebswirtschaftliche Themen. Du lernst, wie Verträge abgeschlossen werden, auf was du bei der Kostenplanung Acht geben musst und wie du den Gesundheitsschutz aller Besucher gewährleisten kannst. Auch Einheiten im Rechnungswesen und der Betriebswirtschaftslehre werden in der Ausbildung thematisiert.

© Evangeline Shaw; unsplash

Da es als Veranstaltungskaufmann bzw. Veranstaltungskauffrau auch zu deinen Aufgaben gehört, Künstler zu überzeugen, auf deinem Event aufzutreten, und andere Partner für dein Event zu gewinnen, werden auch Kurse zur Kommunikationsfähigkeit, dem Verhandlungsgeschick, dem Präsentationstraining und der Ausdrucksfähigkeit angeboten. Auch in allgemein notwendige Themen wie den Brandschutz wirst du einen kurzen aber prägnanten Einblick bekommen.
Am Ende der Ausbildung verfügst du über fundiertes Fachwissen in der Event– und Veranstaltungsbranche und hast das notwendige Know-how, um abenteuerliche und unvergessliche Events zu planen.

Fragen und Antworten

Was lernt man in der Veranstaltungskaufmann Ausbildung?

In der Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann werden dir alle wichtigen kaufmännischen Grundlagen vermittelt, die du benötigst, um Veranstaltungen reibungslos planen und durchführen zu können. Neben wirtschaftlichen Themen werden auch Einheiten zu Recht, Marketing, Betriebswirtschaftslehre und Veranstaltungsmanagement folgen.

Wie lange dauert die Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann?

Die Ausbildungsdauer zum Veranstaltungskaufmann liegt bei 3 Jahren. Unter Umständen ist eine Verkürzung der Ausbildungszeit möglich.

Was kostet eine Veranstaltungskaufmann Ausbildung?

Da es sich um eine duale Berufsausbildung handelt, kommen auf angehende Veranstaltungskaufmänner und Veranstaltungskauffrauen keine Kosten für die Ausbildung zu. Du erhältst schon währenddessen ein Gehalt.

Welche Voraussetzungen muss ich als Veranstaltungskaufmann erfüllen?

Zugangsvoraussetzungen, die du für die Ausbildung erfüllen musst, gibt es theoretisch keine. Allerdings lohnt sich ein höherer Schulabschluss. Im Allgemeinen solltest du Interesse an der Wirtschaft haben, gerne im Kontakt mit Menschen stehen und kein Problem mit Abend– oder Wochenendarbeit haben.

Wo kann ich die Veranstaltungskaufmann Ausbildung machen?

Die Veranstaltungskaufmann Ausbildung kannst du an staatlichen Berufsschulen besuchen. Zudem verbringst du einen wesentlichen Teil der Ausbildung in deinem Ausbildungsbetrieb.

Welchen Abschluss habe ich nach der Veranstaltungskaufmann Ausbildung?

Nach deiner IHK-Prüfung darfst du dich staatlich anerkannter Veranstaltungskaufmann bzw. staatlich anerkannte Veranstaltungskauffrau nennen.

Was bringt mir eine Veranstaltungskaufmann Ausbildung?

Mit einer Veranstaltungskaufmann Ausbildung bist du vielfältig auf Messen, Museen und auch in der Verwaltung einsetzbar und kannst mit deinem Know-how ein unvergessliches Fest für alle Gäste gestalten.

Wer bietet die Veranstaltungskaufmann Ausbildung an?

Die Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann ist dual aufgebaut. Sie wird z. B. von Kulturämtern, Event-Agenturen und Messeveranstaltern angeboten.

Gibt es ähnliche Ausbildungen wie die zum Veranstaltungskaufmann?

Ausbildungsberufe, die inhaltlich der Veranstaltungskaufmann Ausbildung gleichen, sind zum Beispiel Projektmanager oder Eventmanger.