Anbieter-Registrierung geöffnet: Bildungsanbieter können ab sofort ihre Kurse, Ausbildungen und Studiengänge bei educheck zeigen. Alle Infos hier

Diätassistent Ausbildung: Werde Diäthelfer & Diätassistentin

© Yaroslav Shuraev; Pexels

Was lernt man in der Diätassistent Ausbildung?

Die Inhaltsstoffe von Lebensmitteln und ihre Wirkweisen auf den Körper kannst du nach der Diätassistent Ausbildung im Schlaf aufzählen. Du lernst, dein Wissen therapeutisch einzusetzen und an Patienten weiterzugeben.

Wie lange dauert die Ausbildung zum Diätassistenten?

Die schulische Ausbildung dauert klassisch 3 Jahre. Unter Umständen bist du für eine Verkürzung der Ausbildungszeit qualifiziert.

Was kostet die Diätassistent Ausbildung?

Rechne mit 70 bis 240 Euro Schulgeld pro Monat. An staatlichen Berufsschulen kann es zudem sein, dass du deine Ausbildung kostenlos absolvieren kannst.

Welche Voraussetzungen gelten für Diätassistenten?

Als Grundvoraussetzungen gelten ein Mindestalter von 16 Jahren sowie ein mittlerer Schulabschluss. Informiere dich über die genauen Anforderungen bei deiner favorisierten Berufsschule.

Wo kann ich Diätassistent werden?

Dir stehen deutschlandweit rund 60 Orte mit passenden Berufsschulen zur Verfügung. Alternativ bietet sich ein Fernlehrgang an, den du online und ortsunabhängig absolvieren kannst.

Welchen Abschluss habe ich nach der Diätassistent Ausbildung?

Diätassistent bzw. Diätassistentin ist ein staatlich anerkannter Berufsabschluss.

Warum Diätassistent werden?

Auf Diätassistenten wartet eine verantwortungsvolle Tätigkeit, die ihnen viel zurückgibt. Du kannst außerdem auf ein gutes Gehalt hoffen.

Wer bildet Diätassistenten aus?

Die Ausbildung erfolgt durch staatliche und private Berufsschulen sowie durch Fernschulen und einige Einrichtungen des öffentlichen Dienstes.

Gibt es ähnliche Ausbildungen?

Im Bereich Gesundheit und Ernährung warten weitere interessante Ausbildungen auf dich. Hier kannst du sie entdecken.

Was ist ein Diätassistent?

Ein Diätassistent bzw. eine Diätassistentin ist die Betreuungsperson und der Motivator für Menschen, die eine bestimmte Diät einhalten müssen. Diät bezieht sich dabei nicht unbedingt auf eine Abnehmkur. Gemeint sind vielmehr diättherapeutische Maßnahmen zur Gesundheitsförderung, zur Prävention oder während eines Heilungsprozesses.

Was macht ein Diätassistent?

Der ein oder andere stellt sich womöglich die Frage, was genau denn ein Diätassistent ist bzw. was ein Diäthelfer tut. Der Tätigkeitsbereich eines Diätassistenten ist sehr umfangreich und beinhaltet diverse Disziplinen. Er hilft beispielsweise Menschen, welche krankheitsbedingt ihre Ernährung umstellen müssen, oder erstellt Therapiekonzepte, Ernährungspläne und berät in Sachen Ernährung. Darüber hinaus wird er deinen Ernährungszustand ermitteln und ihn überwachen. Bei Bedarf berät er dich im Hinblick auf Diäten oder vermittelt dir Wissen zu Inhaltsstoffen von Lebensmitteln. Zusammengefasst macht der Diätassistent viele Dinge aus anderen beruflichen Bereichen. So kommt es immer wieder zu Überschneidungen, beispielsweise mit dem Beruf des Ernährungsberaters .

Wie wird man Diätassistent?

Wenn du dich für eine Karriere als Diäthelfer interessierst, erwartet dich eine klassische schulische Berufsausbildung. Das heißt, du besuchst in Vollzeit eine Berufsschule und erwirbst dort das nötige Wissen über Lebensmittel, Diätetik, Inhaltsstoffe und pathologische Hintergründe, welches dein späterer Beruf erfordern wird.

Falls die Vollzeitausbildung keine Option für dich ist, keine Sorge: Einige Fernschulen bieten die Ausbildung auch online oder mit wenigen Präsenzphasen an.

© Ivan Samkov; Pexels

Dauer der Ausbildung zum Diätassistenten

© cottonbro; Pexels

Die Ausbildung zum Diätassistenten ist anzusehen wie jeder andere „normale“ Ausbildungsberuf. Sie dauert regulär drei Jahre und kann auf 2,5 Jahre verkürzt werden. Die Ausbildung ist dabei im dualen System mit der Berufsschule verknüpft, das heißt, du bist in einem Unternehmen und hast mehrere Tage die Woche Schule. Am Ende der Ausbildungsjahre musst du nur noch eine Abschlussprüfung absolvieren, welche dich nach erfolgreichem Abschluss zum staatlich anerkannten Diätassistenten macht.

Das Schöne nach der Ausbildung ist, dass du zudem die Möglichkeit hättest, dich noch weiter zu bilden und ein Studium drauf zu setzen, zum Beispiel im Bereich Ernährungswissenschaften .

Was kostet die Ausbildung zum Diätassistenten?

Die Kosten der Diätassistenten Ausbildung hängen von deiner Berufsschule ab sowie von dem Bundesland, in dem du die Schule besuchst. Staatliche Berufsschulen erheben meist keine Schulgebühren. Auch einige Länder haben die Kostenbeiträge zur Diätassistent Ausbildung abgeschafft.

Besuchst du eine Fernschule oder eine private Einrichtung, kannst du mit 70 bis 240 Euro pro Monat kalkulieren. Eine bekannte und entsprechend renommierte Schule verlangt unter Umständen höhere Gebühren.

© Daria Shevtsova; Pexels

Ausbildungsvoraussetzungen

Damit du eine Ausbildung zum Diätassistenten bzw. zur Diätassistentin antreten kannst, sind einige wenige Voraussetzungen gegeben. Du solltest nämlich mindestens 16 Jahre alt sein. Viele Berufsschulen fordern außerdem einen Realschulabschluss von ihren Bewerberinnen und Bewerbern. Die weitere Auflistung ist mehr eine Empfehlung, welche dir bei der Ausbildung zum Vorteil wird, wenn du sie erfüllst.

Interesse sowie gute Noten an/in Biologie und Chemie

Sorgfalt in Umsetzung und Organisation

hilfsbereit und sozial

verantwortungsbewusst

Interesse an Ernährung und medizinischen Sachverhalten

Wo kann man Diätassistent werden?

Angehende Diätassistentinnen und Diätassistenten finden passende Berufsschulen in ganz Deutschland. Möchtest du lieber örtlich unabhängig bleiben und zum Beispiel von zu Hause aus lernen, sind Fernlehrgänge deine erste Wahl.

Welchen Abschluss habe ich nach der Diätassistent Ausbildung?

Hast du die Diätassistent Ausbildung erfolgreich durchlaufen und alle Prüfungen bestanden, verfügst du über einen staatlich anerkannten Berufsabschluss. Nun darfst du den Titel Diätassistent bzw. Diätassistentin offiziell tragen.

Diätassistent vs. Ernährungsberater

Wer sich beim Lesen die Frage gestellt hat, was denn jetzt der Unterschied zu einem Ernährungsberater ist, sollte an dieser Stelle weiterlesen. Wie bereits erwähnt, gibt es zwischen beiden Berufen diverse Überschneidungen, wie beispielsweise wenn es um das Erstellen von Ernährungsplänen geht. Im Gegensatz zum Ernährungsberater arbeitet der Diätassistent auf wissenschaftlich fundierten Grundlagen. Der Diätassistent hilft zudem basierend auf einer ärztlichen Anordnung. Ein Ernährungsberater wird häufig auch von völlig gesunden Menschen zu Rate gezogen.

Jeder Diätassistent ist zugleich ein Ernährungsberater, jedoch ist nicht jeder Ernährungsberater auch gleichzeitig Diätassistent. Der wohl gravierendste Unterschied zwischen beiden Berufsbezeichnungen ist die Tatsache, dass es sich beim Diätassistenten um den einzigen nicht ärztlichen Heilberuf handelt, welcher staatlich und international anerkannt wird. Außerdem gibt es ein Berufsgesetz, welches die Berufsbezeichnung „Diätassistent“ schützt; Ernährungsberater darf sich leider jeder nennen, egal ob mit oder ohne Ausbildung.

© Monstar Studio; Adobe Stock

Gehalt nach der Ausbildung

© cottonbro; Pexels

Wie in vielen anderen Berufen auch, hängt dein Gehalt von deiner Berufserfahrung ab. Dementsprechend startest du mit einem kleineren Einstiegsgehalt, kannst dich aber mit den Jahren „hocharbeiten“. Um nun mal von konkreten Zahlen zu sprechen, kann gesagt werden, dass das Einstiegsgehalt bei etwa 1850 € liegt. Tendenz steigend.

Was verdient ein Diätassistent?

Im Laufe deiner Karriere entwickelt sich dein Gehalt weiter, zusammen mit deiner Erfahrung und deinem Kundenstamm. Arbeitest du im öffentlichen Dienst, sind deine Gehaltssprünge im Tarifvertrag deines Unternehmens festgelegt. In der freien Wirtschaft sind Gehälter bis 3.000 Euro möglich, abhängig von der Branche und vom Standort deines Betriebs.

Wer bildet Diätassistenten aus?

Diätassistenten werden an Berufsschulen, Fachschulen und Fernschulen ausgebildet. Teilweise bieten auch öffentliche Träger wie Kliniken, Hospitale und Gemeinden Ausbildungsplätze an.

Ähnliche Jobs wie Diätassistent

Wenn sich die Ausbildung zum Diätassistenten noch nicht zu 100 % richtig anfühlt, dann stöbere in diesen spannenden Alternativen.