© Andrea Piacquadio; Pexels

Online Weiterbildung: Deine Möglichkeiten

Flexibilität pur: Das ist es, was eine Online-Weiterbildung ausmacht. Wenn du nach einer Möglichkeit suchst, dich unabhängig von deinem Standort weiterzubilden, sind Online-Kurse deine Chance. Es gibt zahlreiche Weiterbildungsanbieter, die dir durch ihre Fernlehrgänge, Fernstudiengänge und Workshops zu neuen Kompetenzen verhelfen. Die Weiterbildungsangebote sind breit gefächert, so dass du garantiert deine Bedürfnisse stillen kannst. Wie startest du also solch eine Online-Weiterbildung und wie läuft sie ab? In diesem Beitrag klären wir deine offenen Fragen.

Was ist eine Online-Weiterbildung?

Eine Online-Weiterbildung ist ein beliebter Weg, um deine Karriere so richtig in Schwung zu bringen. Es gibt Hochschulen, die es dir ermöglichen, ein Fernstudium zu absolvieren. Auf diese Weise holst du dir einen vollwertigen Bachelor-Abschluss und das von zu Hause aus. Ein Selbststudium eben. Neben Fernstudiengängen gibt es eine Vielzahl anderer Weiterbildungsveranstaltungen. Durch Onlinetrainings und Schulungen kannst du deine Fähigkeiten erweitern und neue Lizenzen erwerben.
Dabei können sich die Online-Weiterbildungen in ihrer Form unterscheiden. Informiere dich also im Vorfeld, welche Variante zu dir persönlich passt. Nachstehend erklären wir dir die häufigsten Formen der Online-Weiterbildung.

© Julia M Cameron; Pexels

Videokurse: Lerne in Eigenregie

Beim Videokurs lädt dein Kursanbieter oder deine Fernhochschule das Lernmaterial in Form von Videokursen hoch, im Normalfall auf einer Lernplattform. Die Lektionen arbeitest du dann entsprechend selbstständig ab. Bedeutet für dich, dass du dir den Ort und die Zeit, an denen du dich mit deiner Weiterbildung beschäftigst, selbst auswählen kannst. Meistens erhältst du einmal pro Woche Zugang zu einem neuen Video; teilweise stehen dir auch alle Lektionen auf einen Schlag zur Verfügung. Auf diese Weise ist dir der zeitgleiche Austausch mit Dozentinnen und Dozenten verwehrt.

© Yan Krukov; Pexels

Bei vielen Instituten kannst du dich bei Verständnisfragen aber dennoch per E-Mail melden.

Live-Seminare: Online und im direkten Austausch

Solche Onlinekurse finden live statt und du schaltest dich per Webcam und Headset im digitalen Klassenraum dazu. Zwar kannst du auch hier deinen Lernort selbst wählen, bist jedoch an feste Zeiten gebunden. Der Vorteil einer Live-Veranstaltung ist naheliegend: Du kannst dich mit offenen Fragen direkt an deine Dozentin oder deinen Dozenten wenden.

Unterlagen: Lerninhalte zum Download

Bei dieser Form der Online-Weiterbildung werden dir die Lernmaterialien online zur Verfügung gestellt. Es ist deine Aufgabe, ein passendes Lernarrangement zu schaffen und die Kursinhalte eigenständig zu bearbeiten.

Blended Learning

Dieses kombiniert Fernlehre und Präsenzseminare. Wie du siehst, ist nicht jedes Lernmodell ausschließlich online. Je nach Anbieter, Thematik und Umfang der Weiterbildung variiert der Anteil an Präsenzlehre.

Wie lange dauert eine Online-Weiterbildung?

Wie viel Zeit deine Weiterbildung in Anspruch nehmen wird, hängt vollkommen davon ab, für welche Fortbildung du dich entscheidest. Vielleicht besuchst du einen zweistündigen Onlinekurs oder ein Wochenendseminar. Oder eben einen Lehrgang, der mehrere Monate dauert, oder gar ein mehrjähriges Fernstudium. Es kommt ganz auf deine eigenen Bedürfnisse an. Meistens entscheidest du aber selbst über deine Lernzeiten, vorausgesetzt, es finden keine fest terminierten Live-Veranstaltungen statt.

Meistens entscheidest du aber selbst über deine Lernzeiten, vorausgesetzt, es finden keine fest terminierten Live-Veranstaltungen statt.

Der Blitzkurs

Blitz-Onlinekurse oder –Onlinetrainings helfen dir dabei, deine Kompetenzen innerhalb weniger Stunden zu erweitern. Zum Beispiel kannst du in kürzester Zeit lernen, wie du gekonnte Präsentationen entwickelst und hältst. Nach einem solchen Webinar wirst du in der Regel zwar ohne Abschluss oder zusätzliches Zertifikat von dannen gehen, aber dennoch mit neuem Wissen, das dich weiterbringt.

© Olya Kobruseva; Pexels

Das Wochenendseminar

Seminare und Tagungen am Wochenende sind äußerst beliebt und ermöglichen es dir, eine neue Zertifizierung zu erhalten. Manchmal sind Wochenendkurse auch über zwei oder mehr Wochenenden verteilt. Hier sind vor allem Qualifizierungsprogramme in der Fitness- und Gesundheitsbranche hervorzuheben. Lernst du zum Beispiel in einem Wochenendseminar, was einen Fitnesstrainer ausmacht, kannst du deine Jobchancen durch ein neues Trainer-Zertifikat verbessern.

Längere Fernlehrgänge

Natürlich gibt es auch deutlich längere Online-Weiterbildungen – beispielsweise Fernkurse, die über mehrere Monate bis hin zu einem Jahr dauern. Eine Spezialisierung durch einen solchen Fernlehrgang zahlt sich aus: Du verfügst über umfangreiches Wissen und wertvolle Kompetenzen, die dir neue Türen öffnen und gar eine Existenzgründung ermöglichen.

Das Fernstudium

Dies ist wohl die längste Variante der Online-Weiterbildung. Genau wie beim normalen Vollzeitstudium beträgt auch die Dauer des grundständigen Fernstudiums drei bis dreieinhalb Jahre. Nachdem du es erfolgreich absolviert hast, erhältst du in der Regel einen Bachelor-Abschluss. Dir stehen viele verschiedene Studiengänge zur Wahl, die du von zu Hause aus studieren kannst.

© Tima Miroshnichenko; Pexels

Gibt es Prüfungen während der Online-Weiterbildung?

Für gewöhnlich erwarten dich Prüfungen oder zumindest eine Art von Lernerfolgskontrolle, wenn du mit deiner Online-Weiterbildung einen Abschluss anstrebst. Diese Abschlussprüfungen sind wichtig, denn ein anerkannter Abschluss befähigt dich, neuen Tätigkeiten nachzugehen. Wenn du zum Beispiel mit einer neuen Lizenz punkten möchtest, erwartet deine Arbeitgeberin oder dein Arbeitgeber auch eine entsprechende Kompetenz. Die benötigte Qualifizierung kann also nur nachgewiesen werden, indem du eine Prüfungsleistung erbringst.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer solcher prüfungsbasierten Weiterbildungen werden für gewöhnlich mit genügend Lernmöglichkeiten und Übungsaufgaben versorgt. So kannst du die Inhalte wiederholen und verinnerlichen und deinem erfolgreichen Abschluss steht nichts im Weg.

© Anthony Shkraba; Pexels

Je nachdem für welche Art von Weiterbildung du dich entscheidest, erwarten dich andere Prüfungsformen. Ob Dokumentationen, Präsentationen, Klausuren oder Multiple-Choice-Tests – eine Umschulung oder Weiterbildung jeglicher Form bedarf nun mal oft entsprechender Leistungsnachweise, auch wenn am Ende vielleicht „nur“ eine Teilnahmebescheinigung steht.

Bei einem Fernstudium sieht das Ganze natürlich nochmal anders aus: Während eines Fernstudiums erwarten dich allerlei Prüfungen. So wirst du Prüfungen in Form von Klausuren, Präsentationen, Fallstudien und Projektarbeiten bestehen müssen.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Gute Nachrichten: Für die meisten Online-Weiterbildungen musst du keine formalen Voraussetzungen erfüllen. Meistens reicht ein gewisses Mindestalter. Und – auch wenn das vielleicht ziemlich selbsterklärend ist – du brauchst eine ausreichend gute Internetverbindung. Ansonsten werden sich Onlinekurse schwer gestalten.

Entsprechend musst du lediglich überprüfen, ob die avisierte Weiterbildung auch wirklich zu dir passt. Das heißt: Was für ein Lerntyp bin ich? Kann ich die Weiterbildung gut in meine Lebenssituation integrieren? Darüber hinaus solltest du Freude an der Thematik haben und im besten Fall bereits erste Vorkenntnisse. Viele Anbieter sprechen deshalb in ihre Kursbeschreibungen Empfehlungen aus, stellen aber keine konkreten Voraussetzungen auf.

Voraussetzungen bei Aufstiegsfortbildungen und Fernstudium

Achtung: Bei gewissen Umschulungen oder Fortbildungen, die aufeinander aufbauen, werden durchaus andere Qualifikationen vorausgesetzt. Diese bieten dir die Grundlagen für deinen Erfolg in der Weiterbildung. Möchtest du ein Fernstudium beginnen, ist im Normalfall die Hochschulreife oder ein Äquivalent die Grundvoraussetzung. Informiere dich also bei den einzelnen Bildungsanbietern über die jeweiligen Voraussetzungen.

Wie viel kostet eine Online-Weiterbildung?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Wenn dein Lehrgang länger dauert, wird er wahrscheinlich auch mehr kosten. Es kommt also auf die Art und den Umfang der Online-Weiterbildung an, aber auch darauf, wie viele Studienunterlagen und in welcher Form dir diese zur Verfügung gestellt werden.

Tatsächlich gibt es auch Online-Kurse, die dir kostenfrei zur Verfügung stehen. Ob diese dich auch an dein Ziel bringen und deine Entwicklung vorantreiben, ist die andere Sache. Für gewöhnlich starten professionelle Onlinekurse bei 50 € und können bis in den vierstelligen Bereich gehen. Wie hoch deine Weiterbildungskosten letztendlich sind, erfährst du also direkt beim Bildungsanbieter deines Wunschseminars.

© Karolina Grabowska; Pexels

Fördermöglichkeiten nutzen

Die meisten Weiterbildungsanbieter akzeptieren bzw. bieten Fördergelder. So kannst du beispielsweise durch die Bildungsprämie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) deine Kursgebühren minimieren. Um den Bildungsgutschein zu erhalten, musst du eine Erwerbstätigkeit mit mindestens 15 Stunden pro Woche nachweisen können. Auch gilt eine Höchstgrenze für dein zu versteuerndes Einkommen in Höhe von 20.000 € als Einzelperson. In den Bundesländern Brandenburg, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein erhältst du einen Bildungsgutschein nur dann, wenn die Weiterbildungskosten weniger als 1.000 € betragen.

Darüber hinaus gibt es auch länderspezifische Förderprogramme, auf die du einen Blick werfen kannst.

© Dan Race; Adobe Stock

Die Aufwendungen für Online-Weiterbildungen lassen sich gegebenenfalls auch als berufliche Weiterbildungsmaßnahmen steuerlich absetzen. Bei einer beruflichen Weiterbildung übernimmt im Idealfall dein Arbeitgeber die Kosten oder gewährt dir einen Bildungsurlaub. Kosten für berufliche Weiterbildungen gelten außerdem im Rahmen einer selbstständigen Tätigkeit als Betriebskosten. Wenn du hierzu mehr Informationen benötigst, vereinbare am besten einen Beratungstermin mit deinem Finanzamt oder deiner zuständigen Steuerberaterin bzw. deinem Steuerberater.

Welche Online-Weiterbildungen gibt es?

Online-Weiterbildungen werden immer beliebter und deswegen mehrt sich das Angebot. Vor allem in Zeiten von Corona haben sie sich als wertvolle Alternative zu Präsenzfortbildungen erwiesen.

Sie reichen von kurzen Kursen für das Erlernen von Fremdsprachen bis hin zur umfassenden Spezialisierung als Fachkraft. Auf dem Weiterbildungsmarkt kannst du zwischen unglaublich vielen Schwerpunkten wählen. Um dir einen ersten Eindruck zu verschaffen, hier eine kleine Auswahl: Es gibt Online-Weiterbildungen zu

  • Nachhaltigkeit
  • Marketing
  • Programmierung
  • Betriebswirtschaft
  • Management
  • Pflege
  • Fitness
  • Gesundheit

Egal, ob du dich beruflich weiterbilden oder ein Studium starten möchtest, dir sind nahezu keine Grenzen gesetzt. Dabei muss die Weiterbildung nicht immer etwas mit deinem Beruf zu tun haben. Du kannst du dich genauso gut passend zu deiner liebsten Freizeitbeschäftigung fortbilden.

© Pixabay; Pexels

Worauf sollte ich bei der Wahl des Weiterbildungsanbieters achten?

Das Angebot an Online-Weiterbildungen ist enorm. Den passenden Anbieter zu finden, sollte dich dennoch nicht abschrecken. Es gibt wesentliche Kriterien, auf die du bei der Wahl des Anbieters achten solltest. Wenn du diese bei deiner Weiterbildungssuche im Kopf behältst, wirst du sicherlich einen passenden Anbieter finden.

Ist die Online-Weiterbildung anerkannt?

Online-Weiterbildungen können in vielerlei Hinsicht anerkannt sein. Das erkennst du zum Beispiel an entsprechenden Auszeichnungen:

  • Das Siegel der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU): Die ZFU ist dafür zuständig, zu prüfen, ob eine Online-Weiterbildung die Anforderungen des Fernunterrichtschutzsgesetzes erfüllt. Ist das Siegel vorhanden, ist die Fortbildung von der ZFU anerkannt.
  • Das AZAV-Zertifikat: Die „Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung“ ist eine Rechtsverordnung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Eine solche oder eine vergleichbare Zertifizierung spricht für die Förderfähigkeit der Weiterbildung und somit auch für gute Qualität und Anerkennung.
© Los Muertos Crew; Pexels

Wirst du gut beraten?

Einen seriösen Anbieter erkennst du daran, dass du dich mit offenen Fragen und Anliegen direkt an jemanden wenden kannst.

  • Du kannst ein Kontaktformular ausfüllen oder gleich zum Telefon greifen.
  • Es werden Infoveranstaltungen angeboten.
  • Du wirst freundlich und respektvoll behandelt und alle deine Fragen werden dir offen und ehrlich beantwortet.
  • Die Mitarbeiter des Bildungsinstituts überzeugen dich mit ihrer Beratungskompetenz.

Ist der Weiterbildungsanbieter transparent?

Die wichtigsten Informationen sollten dir gleich zur Verfügung stehen. Dazu gehören unter anderem:

  • Kosten der Online-Weiterbildung
  • Finanzierungsmöglichkeiten
  • Dauer
  • Abschluss, Zertifikat, Lizenz
  • Anerkennung
  • Vorgehensweise für die Kursanmeldung

Werden dir Fragen zu diesen Punkten von vornherein transparent beantwortet, spricht dies sehr für die Qualität und Seriosität des Anbieters.

Was sagen andere?

Erfahrungsberichte früherer Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind der ideale Weg, um erste Einblicke in die Weiterbildung und den Anbieter zu erhalten. Entweder werden dir direkt auf der Webseite deines Wunschanbieters Erfahrungsberichte angezeigt oder du nutzt die Weiten des Internets. Bedenke jedoch, dass solche Berichte stets subjektive Eindrücke sind, weshalb du einzelne Meinungen nicht zu stark gewichten solltest.

Warum sollte ich eine Online-Weiterbildung abschließen?

Wenn du dich für eine Online-Weiterbildung entscheidest, darfst du viele Vorteile genießen, die dir das Leben erleichtern.

Auch wenn einige davon bereits ersichtlich sind, erhältst du an dieser Stelle eine kleine Übersicht.

Du lernst im eigenen Tempo

Wenn du nicht gerade eine Weiterbildung mit Live-Veranstaltungen besuchst, kannst du deine Lernzeit voll und ganz selbst planen. Deine Wunschtermine quasi. So wird dir ermöglicht, dich auch nebenberuflich weiterzubilden. Das ist zum Beispiel praktisch, wenn du dich neben deiner Haupttätigkeit auf eine Existenzgründung vorbereiten möchtest, weil du die Selbstständigkeit anstrebst.

© Sarah Chai; Pexels

Du lernst ortsunabhängig

Mit einer Weiterbildung kannst du von zu Hause aus lernen – oder eben im Urlaub auf der Hängematte, im Garten oder im Café. Du bist an keinen bestimmten Ort gebunden.

Du bestimmst deinen Lehrplan

Du entscheidest nicht nur über Ort und Zeit deiner Weiterbildung, sondern kannst eben auch entscheiden, in welcher Reihenfolge du lernen möchtest. In Fortbildungen, in denen dir deine Lernmaterialien zum Download zur Verfügung gestellt werden, kannst du selbst wählen, wann du was lernen möchtest und womit du am liebsten beginnst.

Du entscheidest über deinen Weg

Noch nie war es so einfach, neue Kompetenzen zu erwerben, wie mit Online-Weiterbildungen. Sie sind meist kostengünstiger und kürzer als ihre Präsenzalternativen, so dass du dich ganz nach deinen persönlichen Interessen richten kannst. Ist eine Fortbildung abgeschlossen, kannst du gleich die nächste beginnen, wenn du das gerne möchtest.

Was sind die Nachteile einer Online-Weiterbildung?

Viele Nachteile wirst du bei einer Online-Fortbildung nicht haben. Der Vollständigkeit halber nennen wir dir aber auch hier ein paar Dinge, die das Lernen vielleicht etwas schwieriger für dich machen könnten.

© Jess Bailey Designs; Pexels
  • Du lernst allein. Anders als bei Präsenzausbildungen, bist du bei Online-Weiterbildungen nicht im Kontakt mit den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern oder der Kursleitung. Aber seien wir mal ehrlich: In digitalen Zeiten ist eine entsprechende WhatsApp-Gruppe schnell gegründet.
  • Du brauchst Disziplin und Lernbereitschaft. Wenn dir alles offengestellt wird, ist es schnell passiert, dass du Dinge vor dir herschiebst. Mache dir also am besten einen Lernplan, an den du dich hältst.
  • Du musst dich selbst motivieren. Niemand „tritt dir auf die Füße“, niemand treibt dich an. Du solltest also Übung darin haben, dich selbst anzufeuern, und Spaß am eigenständigen Lernen finden.

Starte dein Abenteuer

Wenn du nun überzeugt bist, dass eine Online-Weiterbildung genau dein Ding ist, zögere nicht lange! Du weißt jetzt, wie du den passenden Anbieter für dich findest. Ergreife die Chance und spezialisiere dich ganz nach deinen eigenen Stärken und Interessen. So eröffnest du dir neue Türen in der Berufswelt und kannst mit wertvollen Zusatzkompetenzen punkten.

Zurück