Anbieter-Registrierung geöffnet: Bildungsanbieter können ab sofort ihre Kurse, Ausbildungen und Studiengänge bei educheck zeigen. Alle Infos hier

Heilpraktikerausbildung in Rostock

© JuliaBoldt;pixabay

Die Heilpraktiker Ausbildung in Rostock

Die Hansestadt Rostock

Denkt man an Rostock, denkt man an den Hafen, das Ostseebad Warnemünde und die beeindruckende Altstadt. Die älteste Universität in Ostdeutschland ist dort ebenso Zuhause, jedoch ist das nicht alles, was die Stadt zu bieten hat:
Wenn du dich für schulmedizinische Alternativen und Naturheilkunde interessierst, bist du dort genau richtig aufgehoben.

Das Berufsbild des Heilpraktikers

Gerade in der mittlerweile sehr stressigen und anstrengenden Zeit, haben immer mehr Menschen mit Krankheiten zu kämpfen. Doch nicht immer will man auf chemische Präparate mit unklaren Nebenwirkungen setzen. Der Heilpraktiker kümmert sich um physische, als auch um psychische Leiden seiner Patienten und nutzt zur Therapie natürliche Alternativen, die auf die Ganzheitlichkeit des Menschen abzielt. Das bedeutet, die Einheit von Körper, Seele, Geist und Umwelt. Umso wichtiger ist deshalb eine fundierte und strukturierte Ausbildung.

Die Ausbildung zum Heilpraktiker

Wer als Heilpraktiker arbeiten will, muss beim zuständigen Gesundheitsamt eine ausführliche und anspruchsvolle Prüfung bestehen, die aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil besteht. Erst dann erhält man die Zulassung. Ist also klar geregelt, was man braucht, um praktizieren zu dürfen, gibt es allerdings keinen einheitlichen Lehrplan und somit auch keine vorgeschriebene Regelausbildung. Im Allgemeinen dauert eine Ausbildung zum Heilpraktiker je nach Vorqualifikation, Studienform und zum Teil auch eigenem Lerntempo zwischen 1 und 3 Jahren. Deshalb ist die Wahl seiner Ausbildungsstätte, die einen intensiv und spezifisch auf die Prüfung zum Heilpraktiker vorbereitet, von sehr großer Bedeutung und im Nachfolgenden findest du hier eine Aufstellung der Möglichkeiten in Rostock.

Heilpraktikerausbildungsstätten in Rostock

Paracelsus Heilpraktikerschule

Selbst als nicht praktizierender Heilpraktiker, sind einem die Paracelsus-Schulen sicher ein Begriff. In ganz Deutschland vertreten, bieten sie eine auf Erfahrung und Fachwissen beruhende Ausbildung und dabei auch ganz unterschiedliche Ausbildungsformen an. Ob Vollzeit oder Teilzeit, als Intensivkurs oder auch in Kombination mit einem Heimstudium, ist dort sicher auch für dich eine mögliche Studienform darunter. Regelmäßig findet außerdem auch ein Tag der offenen Tür statt, an dem man sich selbst ein Bild von Schule und Lehrkräften machen kann.

Deutsche Heilpraktikerschule

Eine nicht weniger etablierte Ausbildungsstätte, die an mehreren Standorten tätig ist, ist die Deutsche Heilpraktikerschule. Auch dort hat man die Möglichkeit, sich aus einem Angebot an unterschiedlichen Studienformen die auszusuchen, die am besten zu einem selbst und den Lebensumständen passt. Beratungsgepräche zu Ausbildungsinhalten und auch zu Förderungsmöglichkeiten bietet die Schule ebenfalls an.

im.Puls Naturheilkundezentrum

Nicht bundesweit tätig, dafür aber voll und ganz auf ein berufsbegleitendes Teilzeitstudium ausgelegt, ist das im.Puls Naturheilkundezentrum in Rostock. Innerhalb von 18 Monaten wird man dort auf die Prüfung zum Heilpraktiker vorbereitet. Die Vorlesungen finden meist am Abend statt und die Kursgebühren belaufen sich auf 150 € pro Monat. Ein flexibler Einstieg ist ebenfalls möglich.

Per Fernstudium zum Heilpraktiker

Um sich seine vollständige Unabhängigkeit zu bewahren, kann man immer auch auf ein Fernstudium zurückgreifen. Außerdem bestimmt man damit sein eigenes Lerntempo, kann die unterschiedlichen Lerninhalte oft am Stück und damit intensiver abarbeiten und kommt möglicherweise schneller an sein Ziel. Zudem ist in der Regel ein Fernstudium auch etwas günstiger, als ein Präsenzstudium.
Das Fernstudium wird – neben den zuvor genannten Ausbildungsstätten – auch beispielsweise von der ILS oder der Apollon Akademie angeboten.

Als praktizierender Heilpraktiker

Wenn man seine Prüfung bestanden hat, darf man als Heilpraktiker arbeiten. Ob man sich selbstständig macht oder sich anstellen lässt, hängt von den persönlichen Präferenzen ab. Je nachdem variieren natürlich auch die Verdienstmöglichkeiten.
Pauschal lässt sich sagen, dass das Einstiegsdurchschnittsgehalt für Heilpraktiker in Mecklenburg-Vorpommern bei ca. 2000 € brutto liegt.

Hinzuzufügen ist, dass ein Heilpraktiker sich oft selbstständig macht, weshalb diese Grundlagen zusammen mit Einführungen in Recht und Abrechnungen mit Krankenkassen auch Bestandteil der Ausbildung sein sollten.

Weitere Ausbildungsorte