Anbieter-Registrierung geöffnet: Bildungsanbieter können ab sofort ihre Kurse, Ausbildungen und Studiengänge bei educheck zeigen. Alle Infos hier

© fauxels; Pexels

Ernährungsberater – Jobs, Arbeitsbereiche und Stellenangebote

Der erste Gedanke, wenn du über den Beruf als Ernährungsberater nachdenkst, geht vermutlich mit den Fragen einher, welche berufliche Perspektive du hast, was und wo du nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung überhaupt arbeiten kannst und wie gut die Chancen überhaupt stehen einen Job zu finden. Diese Fragen sind völlig berechtigt, da die Mehrheit der unzähligen Job Möglichkeiten nicht gerade auf der Hand liegen. Dieser Informationstext soll dir daher einige Möglichkeiten differenziert betrachtet, vorstellen.

Berufliche Perspektive in Krankenhäusern und Rehakliniken

Eine Möglichkeit, den Job als Ernährungsberater auszuführen, ist beispielsweise in Krankenhäusern oder Reha-Kliniken. Speziell wenn du in der Ausbildung auch Inhalte zu Bereichen wie beispielsweise der Zuckerkrankheit Diabetes oder Magersucht hattest, hast du in Krankenhäusern bzw. Reha-Zentren tendenziell immer sehr gute Chancen einen Job zu ergattern und den Patienten vor Ort mit Rat und Tat bei Seite zu stehen.

Berufliche Perspektive bei Krankenkassen und Krankenversicherungen

Eine weitere Chance auf ein tolles Arbeitsklima wird dir in Krankenkassen und Krankenversicherungen offeriert. Auch hier hast du die Möglichkeit als Ernährungsberater zu arbeiten und Menschen zu unterstützen. Du fungierst noch mehr als Berater und wirst vermutlich vermehrt in einem Büro arbeiten.

Berufliche Perspektive im Bereich der Heilpraktik

Auch im Bereich der Heilpraktik hast du die Möglichkeit als Ernährungsberater zu arbeiten. Hierbei unterstützt du beispielsweise Heilpraktiker mit deinem Fachwissen und hilfst in passenden Fällen die Gesundheit der Patienten zu optimieren und betreuen.

Berufliche Perspektive in Fitnessstudios

Darüber hinaus sollten Optionen wie die Arbeit in Fitnessstudios nicht ignoriert werden. Insbesondere wenn du die Ernährungsberater Ausbildung als Zusatzqualifikation gemacht hast, kannst du gerade in Fitnessstudios vielfältig arbeiten und den sportlichen Bereich mit dem gesundheitlichen Aspekt kombinieren.

Berufliche Perspektive – Selbständigkeit

Wie so oft bleibt dir natürlich auch noch die Möglichkeit dich selbständig zu machen. Hierfür benötigst du allerdings erst einen Kundenstamm, damit du auch Geld generieren kannst. Auch das nötige Know-How im betriebswirtschaftlichen Bereich solltest du haben, damit du dein eigenes kleines Unternehmen zielsicher führen kannst. Trotz dieser kleinen Hürden kann die Selbständigkeit jedoch auch in finanzieller Hinsicht den größten Gewinn mit sich bringen. Generell gilt es einfach den Schritt zu wagen und sich zu trauen. Einen ausführlichen Text zur Selbstständigkeit findest du hier.

Zusammenfassend

Wie du erkennen kannst, hast du einige Optionen nach der Ausbildung einen guten Job als Ernährungsberater zu finden. Natürlich solltest du jedoch auch im Hinterkopf behalten, dass es Unterschiede in der Art der Ausbildung gibt, welche du genießt. Wenn du nämlich beispielsweise studierter Ernährungswissenschaftler bist, eröffnen sich dir um so mehr berufliche Perspektiven. Ebenso dienen dir zusätzliche Qualifikationen zur Bereicherung deiner Kompetenzbereiche.

Fortbildungsmöglichkeiten und weitere Perspektiven

Die folgende Übersicht soll dir zusätzlich einen Einblick in weitere Fortbildungsmöglichkeiten und Perspektiven zu Weiterbildung geben:

Fortbildungsmöglichkeiten für Ernährungsberater (Infotexte unserer Seite verlinkt):

Zusätzlich findest du hier einen Text zu einigen weiteren Weiterbildungsmöglichkeiten für Ernährungsberater und deren konkreten Anbietern dazu.

Alternative Ausbildungsmöglichkeiten im Bereich Gesundheit und Ernährung (Infotexte unserer Seite verlinkt):

Stellenangebote und Entwicklung des Arbeitsmarktes

Seit einigen Jahren scheint der Fokus immer mehr und mehr auf einer gesunden, sportlich begleiteten Ernährung zu liegen. Immer mehr Menschen ist es wichtig, sich gesund und bewusst zu ernähren, sich intensiver mit dem Bereich auseinander zu setzen oder sogar die Ernährung komplett umzustellen. Dies kann mit dem Wunsch der Gewichtsabnahme, Krankheiten oder einfach einer veränderten Lebenseinstellung einhergehen. Aus diesen Gründen bekommen gerade Berufe wie beispielsweise der Ernährungsberater ebenfalls immer größere Bedeutungen zugeschrieben. Die Stellenanzeigen in dieser Hinsicht steigen stetig an und es eröffnen sich immer wieder neue berufliche Türen. Ob als Diätassistent, Ernährungsberater, Ernährungswissenschaftler, Diabetesberater oder auch Gesundheitscoach – das Netz ist nahezu überfüllt mit derartigen Jobangeboten. Je nach Art der Ausbildung unterscheiden sich die finalen Stellenangebote nochmals voneinander, da sie unterschiedliche Voraussetzungen erwarten. Dafür solltest du dich natürlich dann nochmals gezielt bei dem jeweiligen Anbieter der Stellenausschreibung informieren, um zu erfahren, ob du die nötigen Voraussetzungen erfüllst.

Passende Stellenangebote finden
Du hast mit Erfolg deine Ausbildung zum Ernährungsberater abgeschlossen und hast noch keine Stelle gefunden? Wie und wo du einen passenden Job finden erfährst du hier kurz und knapp.

Die erste Möglichkeit wäre deine Lokalzeitungen nach passenden Jobangeboten zu durchforsten. Der Vorteil daran ist, dass dort meist nur Firmen inserieren, die auch in deiner Umgebung liegen. Auch wenn Zeitungen an Beliebtheit verlieren kann der Blick hinein einen Moment wert sein.

Eine andere Variante wie du auf Jobs aufmerksam werden kannst, ist dich direkt bei passenden Unternehmen nach offenen Stellen zu informieren. Ob per Telefonat oder direkt über die Webseite hängt dabei meist von der jeweiligen Firma ab. Auch wenn es keine offenen Stellen gibt kann sich eine Initiativbewerbung auszahlen.

Die dritte Option, die wir hier vorstellen möchten, sind Jobportale. Diese Variante der Jobsuche hat den Vorteil, dass Du durch gezieltes Filtern exakt für dich passende offene Stellen finden kannst. Ein gutes Beispiel dafür ist Jooble, ob du nun lokal oder landes-/bundesweit auf der Suche bist, ist in diesem Fall immer abgedeckt. Der größte Vorteil ist bei Jobportalen also, dass du gezielt und mit geringem Aufwand nach passenden Stellen suchen kannst.