Anbieter-Registrierung geöffnet: Bildungsanbieter können ab sofort ihre Kurse, Ausbildungen und Studiengänge bei educheck zeigen. Alle Infos hier

© Ivan Aleksic; Unsplash

Ernährungsberater Ausbildung Prüfungsfragen

Allgemeines zur Ernährungsberater Ausbildung

Der Beruf als Ernährungsberater wird von Jahr zu Jahr wichtiger, da sich immer mehr Menschen für eine gesunde, ausgewogene Ernährung interessieren oder aber auch mit Krankheiten zu kämpfen haben, bei denen eine Ernährungsumstellung beispielsweise unabdingbar ist. Viele von ihnen wissen nicht, wie sie dies konkret in die Praxis umsetzen sollen und ziehen einen Fachmann, also einen Ernährungsberater zur Seite. Gemeinsam mit ihm werden die Pläne erstellt und umgesetzt. Der Ernährungsberater unterstützt und begleitet und hilft den Menschen ihre Ziele zu erreichen oder ihre Gesundheit schnellstmöglich zu verbessern. Damit auch du anderen Menschen helfen kannst, solltest du dir überlegen eine Ausbildung zum Ernährungsberater zu starten. Ob als Studium oder als Ausbildung – dank der zahlreichen Anbieter und Optionen kannst du aus dem vielfältigen Angebot deinen, für dich passenden, Werdegang auswählen. Dieser Abschnitt widmet sich den Ernährungsberater Ausbildung Prüfungsfragen. Davor aber noch eine kurze Übersicht der besten Anbieter der Ernährungsberater Ausbildung.

Die Abschlussprüfung zum Ernährungsberater

Im Normalfall und bei den meisten Anbietern erfolgt die Prüfung in schriftlicher Form als Multiple-Choice Test. Dabei wird das theoretisch erworbene Wissen abgefragt. Viele Anbieter ermöglichen es dir die Ausbildung zum Ernährungsberater in nur wenigen Tagen zu absolvieren. Meistens erfolgt dann auch beim letzten Präsenztermin im Anschluss direkt die Prüfung. Da die Abschlussprüfung nicht staatlich geregelt ist, können die Inhalte und die Umsetzung der Prüfung jedoch stark von Anbieter zu Anbieter variieren.

Welche Voraussetzungen gibt es für die Abschlussprüfung?

Die Voraussetzungen für die Abschlussprüfung zum Ernährungsberater hängen stark vom jeweiligen Anbieter ab. Meistens ist es jedoch so, dass du an den Präsenzphasen anwesend sein solltest und die Pflichtaufgaben eingesendet hast. Dann sollte dir für die Teilnahme an der Prüfung nichts im Wege stehen.

Es kann jedoch auch Anbieter geben, welche mehr voraussetzen als die beiden oben genannten Punkte. Hierfür wäre es sinnvoll sich nochmals beim final ausgewählten Anbieter direkt zu informieren.

Prüfungsinhalte der Ernährungsberater Ausbildung

Wie bereits erwähnt, erfolgt die Abschlussprüfung meist in schriftlicher Form via Multiple-Choice. Die Inhalte variieren zwar von Anbieter zu Anbieter, jedoch soll dir die folgende Übersicht mögliche Inhalte aufzeigen.

Die aufgelisteten Inhalte sind lediglich einige Beispiele, welche für eine Abschlussprüfung als Ernährungsberater relevant sein könnten. Sie sind nicht automatisch alle in einer Prüfung enthalten.

Das große Quiz mit 30 Prüfungsfragen zur Ernährungsberater Ausbildung

Übersicht potentieller Prüfungsfragen (Multiple Choice)

Die folgende Übersicht potentieller Prüfungsfragen soll einen noch konkreteren Einblick in die Abschlussprüfung zum Ernährungsberater bieten. Selbstverständlich sollten die Inhalte mit denen des ausgewählten Anbieters verglichen werden. Die aufgelisteten Aufgaben sind kein Garant zum Bestehen der Prüfung! Sie sollen lediglich einen Eindruck vermitteln, was auf dich zukommen könnte.

1.) Wobei handelt es sich um lebensnotwendige Makronährstoffe?

(a) Kohlenhydrate
(b) Spurenelemente
(c) Alkohol
(d) Fette

2.) Wobei handelt es sich bei sogenannten Antinährstoffen?

(a) ungünstige Stoffe, welche die Gesundheit gefährden können
(b) Stoffe zur Förderung der Verdauung
(c) wichtige Stoffe für den Stoffwechsel
(d) Stoffe zur Energielieferung

3.) Die vegane Ernährung meint den:

(a) Verzicht auf Fleischprodukte
(b) Verzicht auf Vitamine
(c) Verzicht auf Kohlenhydrate
(d) Verzicht auf tierische Produkte

4.) Welche Aussage(n) ist/ sind korrekt?

(a) Bei ATP handelt es sich um ein energiefreisetzendes Molekül
(b) Ballaststoffe fördern die Verdauung
(c) Bei Lysin handelt es sich um eine Aminosäure
(d) Vitamin D kann durch den Einfluss von Sonnenlicht produziert werden

5.) Ein Mensch mit Laktoseintoleranz hat eine Unverträglichkeit bei:

(a) Fleischprodukten
(b) Milchprodukten
(c) Nudeln
(d) Gemüse

6.) Bei Wasser handelt es sich um eine chemische Verbindung aus den Elementen:

(a) Brom und Schwefel
(b) Stickstoff und Sauerstoff
(c) Sauerstoff und Wasserstoff
(d) Wasserstoff und Calcium

7.) Die Abkürzung ATP steht für:

(a) Adenonintriphosphat
(b) Adenosinthriphosphat
(c) Adenosinphosphat
(d) Adenintriphosphor

8.) Der Grundumsatz ist abhängig von:

(a) Körpergewicht
(b) Größe
(c) Geschlecht
(d) Haarfarbe

9.) Wobei handelt es sich um fettlösliche Vitamine?

(a) A, D, E und K
(b) A, C, D und E
(c) D, C, K und E
(d) A, D, E und B

10.) Welche Nahrungsmittel lassen den Blutzucker sinken?

(a) Nudeln und Reis
(b) Zimt
(c) Eier
(d) Milch und Joghurt

11.) Bei Gluten handelt es sich um

(a) Ein Vitamin
(b) Eine chemische Verbindung aus Stick- und Wasserstoff
(c) ein Protein
(d) ein Klebereiweiß

12.) Die Beratungskompetenz besteht aus welchen der folgenden Teilkompetenzen?

(a) Empathie
(b) Kommunikationsfähigkeit
(c) Kritikresistenz
(d) Rhetorik

13.) Wie viele essentielle Aminosäuren gibt es?

(a) 6
(b) 7
(c) 8
(d) 9

14.) Eine Proteinreiche Ernährung sollte folgende Lebensmittel beinhalten

(a) Milchprodukte
(b) Getreide
(c) Haferflocken
(d) Paprika

15.) Bei einer Low-Carb-Diät verzichtet man auf

(a) Eiweißprodukte
(b) Obst und Gemüse
(c) Kohlenhydrate
(d) Fisch und Fleisch

16.) Wieviel Liter Wasser sollte man in etwa am Tag zu sich nehmen?

(a) 30-40ml pro Kilo Körpergewicht
(b) 90-110ml pro Kilo Körpergewicht
(c) 10ml pro Kilo Körpergewicht
(d) 600ml am Tag

17.) Vitamin A ist wichtig für …

(a) Augen
(b) Darmflora
(c) Knochen und Zähne
(d) Haut

18.) Welche Aussage(n) ist/sind korrekt?

(a) Vitamine sind organische Verbindungen, die der Organismus als Energieträger benötigt
(b) Vitamin C ist für die körpereigene Abwehr wichtig und hilft bei der Wundheilung
(c) Es gibt insgesamt 13 verschiedene Vitamine
(d) Vitamine komme nur in Obst und Gemüse vor

19.) Welche Kombination gehört überbegrifflich zu den lebenswichtigen Nahrungsbestanteilen?

(a) Nährstoffe, Mineralstoffe, Vitamine
(b) Nährstoffe, Proteine, Fette, Kohlenhydrate
(c) Proteine, Fette
(d) Mineralstoffe, Vitamine, Spurenelemente

20.) Wie lautet der wissenschaftliche Name des Menschen?

(a) homo spanien
(b) mono sapien
(c) homo sapien
(d) homo sapiens

21.) Die 8:16-Regel bedeutet:

(a) acht Stunden Essen, 16 Stunden fasten
(b) acht Stunden fasten, 16 Stunden essen
(c) acht bis 16 Stunden fasten
(d) acht bis 16 Stunden essen

22.) Paleo, Detox, Ketogen sind Begriffe für

(a) Nahrungsergänzungsmittel
(b) Diätarten bzw. Ernährungskonzepte
(c) Muskelgruppen
(d) Ernährungstipps

23.) Olaf Adam war der Begründer der

(a) Low-Carb-Diät
(b) Low-Fat-Diät
(c) KFZ-Diät
(d) 8:16-Regel

24.) Bei Adipositas handelt es sich um

(a) Magersucht
(b) Fettsucht
(c) Bulimie
(d) Diabetes

25.) Bei Diabetes handelt es sich um

(a) eine Nierenerkrankung
(b) eine Krebserkrankung
(c) eine Stoffwechselerkrankung
(d) eine Herz-Kreislauferkrankung

26.) Wenn eine Person unter Zöliakie leidet, dann hat sie…

(a) Krebs
(b) eine Unverträglichkeit bei Gluten
(c) Laktoseintoleranz
(d) Fettleibigkeit

27.) Obstipation bezeichnet…

(a) eine Erkrankung im Rachenraum
(b) eine bakterielle Erkrankung der Leber
(c) einen Virus
(d) eine Verstopfung

28.) Die Abkürzung BMI steht für…

(a) Beratende Mitarbeiter
(b) Brust-Maß-Identifikation
(c) Body-Maß-Index
(d) Bildung mit Interesse

29.) Welcher der folgenden Geschmäcker bildet keine Geschmackszone auf der Zunge

(a) salzig
(b) süß
(c) umami
(d) scharf

30). Bei Sekundärbedürfnissen handelt es sich um…

(a) anerzogene Bedürfnisse
(b) Bedürfnisse wie Essen und Trinken
(c) angeborene Bedürfnisse
(d) erlernte Bedürfnisse

Lösungen der Multiple-Choice-Fragen

  1. a, d
  2. a
  3. d
  4. a, b, c, d
  5. b
  6. c
  7. a
  8. a, b
  9. a
  10. b, c
  11. c, d
  12. a, b, d
  13. c
  14. a, b, c
  15. c
  16. a
  17. a, c, d
  18. b, c
  19. a
  20. d
  21. a
  22. b
  23. c
  24. b
  25. c
  26. b
  27. d
  28. c
  29. d
  30. a, d